Nachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeit

Handeln mit Verantwortung

 )

Wir sind der Überzeugung, dass wirtschaftlicher Erfolg dauerhaft nur möglich ist, wenn wir gleichzeitig Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt übernehmen. Nachhaltigkeit ist fest in unserer Unternehmensstrategie verankert. Unser Handeln basiert auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit. Unser Prinzip ist Transparenz.

Ergänzend zu unserem Online-Nachhaltigkeitsbericht finden Sie hier den Nachhaltigkeitsbericht Kompakt. Er stellt unsere Strategie und unsere sechs Handlungsfelder kurz und plakativ dar. Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie vereint die apetito AG in sechs Handlungsfeldern rund 30 für das deutsche Systemgeschäft relevante Nachhaltigkeitsthemen. Die Top-Themen ermitteln wir regelmäßig im Dialog mit unseren Anspruchsgruppen.  Für jedes in der Strategie definierte Handlungsfeld setzen wir uns Ziele und legen Messgrößen fest.


Den Rahmen bilden die übergeordneten Nachhaltigkeits-Ziele 2030 des apetito AG Konzerns, die Agenda 2030 sowie die Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen.

 

Auf den nächsten Seiten geben wir Ihnen – entlang unserer sechs Handlungsfelder – einen kompakten Einblick in unsere Ziele, Maßnahmen und Fortschritte.

Nachhaltigkeitsberichterstattung

 

Über unseren Online-Nachhaltigkeitsbericht

 

Mit unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung wollen wir von apetito nicht nur unsere Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner über die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie informieren, sondern auch Wirtschaft, Politik und Behörden sowie ganz allgemein die interessierte Öffentlichkeit ansprechen. Über unser Engagement berichten wir im Rahmen von sechs Handlungsfeldern. Die genannten Fakten und Kennzahlen beziehen sich vorwiegend auf das Geschäftsjahr 2021 (1. Januar bis 31. Dezember). Soweit nicht anders vermerkt, gelten die Aussagen für die apetito AG in Deutschland. Geplant ist, die Datenlage in den kommenden Jahren sukzessive auf den international tätigen apetito AG Konzern zu erweitern.

 

Die Berichterstattung orientiert sich an den internationalen Leitlinien Standards der Global Reporting Initiative (GRI) „Kern“ sowie an den Prinzipien des UN Global Compact, den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDG) sowie den Anforderungen der europäischen EMAS-Verordnung. Der sogenannte Context Index ist eine Übersicht über alle nicht-finanziellen Informationen unseres Unternehmens. Wenn Sie Fragen zu unserem Engagement im Bereich Nachhaltigkeit haben oder sich einfach über unsere Aktivitäten informieren möchten, können Sie anhand dieser Tabelle alle relevanten Berichtsinhalte leicht überschauen und konkrete Informationen schnell finden. Global Compact sowie SDGs sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Das Eco-Management and Audit Scheme – kurz EMAS – ist das weltweit anspruchsvollste System für Umweltmanagement.


UNGC Fortschrittsbericht 

Unsere Maßnahmen und Fortschritte entlang der zehn Prinzipien

Wirtschaftlicher Erfolg ist unserer Überzeugung nach nur dann nachhaltig und von Dauer, wenn nicht nur dem Unternehmen gegenüber verantwortlich gehandelt wird, sondern dies auch im Einklang mit Mensch, Natur und Umwelt steht. Für uns als Familienunternehmen bedeutet das, aktiv Verantwortung zu übernehmen, zum Beispiel für eine bessere Ernährung. Dass wir unser nachhaltiges Handeln ernst nehmen, bekräftigen wir auch dadurch, dass wir wesentliche Geschäftsaktivitäten überprüfen lassen und uns nach internationalen Standards ausrichten.

Im Jahr 2010 ist die apetito AG dem UN Global Compact beigetreten – als damals erstes deutsches Unternehmen aus der Lebensmittelbranche. Von den Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen, beinhaltet der Global Compact zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung und ruft Unternehmen weltweit dazu auf, diesen Prinzipien zu folgen. Wir tun dies ohne Einschränkungen und kommunizieren die Umsetzung der Prinzipien regelmäßig an unsere Stakeholder. Dazu haben wir im Jahr 2019 erneut unseren Fortschrittsbericht über die Maßnahmen veröffentlicht, die wir zur Einhaltung der Standards in Angriff genommen haben. Welche das sind und was sie genau beinhalten, erfahren Sie hier.

Die apetito Prinzipien

Entsprechend unseres Leitbilds – dem „Partnerschaftlichen Erfolgsmanagement“ – gehört es zu unserer Unternehmenskultur, fair miteinander umzugehen. Sie ist geprägt von Wertschätzung und Teamwork und von dem Gefühl Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Das gilt sowohl für die Mitarbeiter selbst, aber auch im Umgang mit unseren Kunden und Partnern.

Teil unseres Compliance-Management-Systems ist der Verhaltenskodex. Hier sind die ethischen Verhaltensnormen unseres Unternehmens festgeschrieben. Er reflektiert die Werte und die Kultur, die die apetito Gruppe über viele Jahre entwickelt und praktiziert hat. Der Verhaltenskodex ist fester Bestandteil des Arbeitsvertrages und besteht aus einer Reihe von Richtlinien, die dazu bestimmt sind, Mitarbeitern bei Entscheidungen im Auftrag von apetito zu helfen, Interessenkonflikte zu vermeiden und über Korruption aufzuklären.

Selbstverständlich sind nach unserem Verständnis auch die Beachtung zum Beispiel der ILO-Normen, des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) sowie das Diskriminierungsverbot und damit die gleiche Bezahlung von Frauen und Männern bei gleicher Qualifikation.

Lieferantenseitig ist es unser Ziel, dass sich 100 % der direkten Lieferanten verpflichten die 10 Prinzipien des UN Global Compact einzuhalten (exklusive des Onboarding-Prozesses). apetito fordert seine Lieferanten auf, entsprechende Nachweise zu international gültigen Normen wie der International Labour Organization (ILO) oder dem UN Global Compact zur Verfügung zu stellen. Zudem überprüft apetito die Prinzipien des UN Global Compact in den externen Audits bei Lieferanten und bewertet sie. Partnerschaftliche und langfristige Geschäftsbeziehungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Im Geschäftsjahr 2020 arbeitet die apetito AG mit 42 % der Lieferanten (2019: 39 %) bereits seit über 15 Jahren zusammen, darunter sind auch zahlreiche bekannte Markenhersteller. Nachhaltigkeit ist bei vielen unserer Lieferanten bereits seit Jahren in der Unternehmensstrategie und im täglichen Handeln verankert.

Maßnahmen und Ziele

So wie in 2019 lautete auch 2020 die Zielsetzung, dass 100 % unserer Mitarbeiter den Verhaltenskodex unterzeichnen. Grundsätzlich haben alle Mitarbeiter durch ihre Unterschrift bestätigt, dass sie die Inhalte des Verhaltenskodex einschließlich des Themas „Menschenrechtspolitik“ kennen und ihr Handeln danach ausrichten. Im Berichtsjahr hatten wir null Beschwerden im Bereich Menschenrechte.

Der Verhaltenskodex wurde in 2020 überarbeitet. Die Kommunikation des Kodex sowie die diesbezüglichen Schulungen aller Mitarbeiter erfolgen voraussichtlich stufenweise ab dem dritten Quartal 2021. Mit Blick auf unsere Lieferkette ist Zielsetzung bis 2021, dass sich 100 % unserer Lieferanten im Rahmen unserer Lieferantenbedingungen zur Einhaltung der 10 Global Compact Prinzipien verpflichten. Im Geschäftsjahr 2020 entsprechen 81 % unserer Lieferanten (2019: 88 %) laut Selbstauskunft den von uns geforderten Prinzipien des UNGC.   Jährlich stellt apetito 50 Tage Sonderurlaub für ehrenamtliche Tätigkeiten zur Verfügung, um das gesellschaftliche Engagement seiner Mitarbeiter zu fördern. Wie bereits in 2019 wurden auch im Geschäftsjahr 2020 die gesamten 50 Tage von den Mitarbeitern in Anspruch genommen. 

apetito Prinzipien

Die apetito AG betreibt ihr Geschäft überwiegend in Deutschland, wo die Vereinigungsfreiheit der Menschen verfassungsrechtlich und gesetzlich geschützt ist. Kinder- und Zwangsarbeit sind verboten. 

 Zwischen dem Vorstand der apetito AG und den Betriebsräten (im Januar 2021 bestehend aus 19 Mitgliedern, davon vier freigestellt) wurden die Allgemeinen Arbeitsbedingungen beschlossen; diese wurden im Oktober 2020 nochmals geprüft und aktualisiert. Die Betriebsvereinbarung bildet – neben den gesetzlichen Vorschriften und weiteren Betriebsvereinbarungen – einen wesentlichen Bestandteil des Arbeitsvertrages. In der Betriebsvereinbarung sowie im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz und dem Verhaltenskodex sind die Mitarbeiterrechte und -pflichten eindeutig ausgewiesen. Die Kernarbeitsnormen der ILO sowie unser Verhaltenskodex gelten entsprechend – somit schließen wir Zwangsarbeit, Kinderarbeit und Diskriminierung in der Beschäftigung kategorisch aus. 

Die apetito AG fördert Vielfalt (Diversity) mit dem Ziel der Gleichbehandlung / Chancengleichheit der Beschäftigten sowie der Bewerberinnen und Bewerber unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht, Behinderung, ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder auch des Lebensstils. Um das Ziel der Entgeltgleichheit fest in der Unternehmensstrategie zu verankern, wurde bereits im Jahr 2016 innerhalb der Teilstrategie Personal eine Entgeltpolitik abgeleitet, welche im Rahmen des Equal-Pay-Ansatzes eine Gleichbehandlung von Frauen und Männern vorgibt. Das wesentliche Ziel der Entgeltpolitik umfasst eine faire, markt- und leistungsgerechte sowie geschlechtsneutrale Vergütung. Die Vergütung erfolgt auf Basis von fest definierten Jobstrukturen wie Stellenbeschreibungen und Stellenbewertungen mit einem marktüblichen Stellenbewertungssystem. Jeder Mitarbeiter wird somit unabhängig vom Geschlecht anhand der zugeordneten Stelle in einem marktüblichen Gehaltsband vergütet. Das Thema „demografische Entwicklung“ ist grundsätzlich Bestandteil der jährlichen Personalplanung und darüber hinaus in der mittel- und langfristigen Planung integriert.  Die apetito AG hält die Arbeitssicherheitsanforderungen ein. Erkannte Optimierungen werden kontinuierlich umgesetzt. Eine Arbeitssicherheitsorganisation ist vorhanden und wurde in 2020 weiter ausgebaut. Das Unternehmen arbeitet präventiv und systematisch am Schutz und Erhaltung der Gesundheit der Menschen innerhalb der Organisation. 

Maßnahmen und Ziele

In Bezug auf unsere Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft lautet das Ziel der apetito AG für 2021, dass der Mitarbeiterzufriedenheitsindex bei mindestens 70 % liegt. Laut interner Befragung liegt der Mitarbeiterzufriedenheitsindex in 2020 bei 73,9 %. Zu den Maßnahmen im Bereich HR zählten im Berichtsjahr beispielsweise das Angebot an flexiblen Arbeitszeitmodellen, Kinderbetreuung, Kinderferienfreizeiten sowie die Ausbildung von Flüchtlingen. 

Ziel der apetito AG bis 2021 im Bereich der Arbeitssicherheit ist, die Unfallzahlen im Vergleich zu 2019 um 50 %auf eine LTIF-Quote von 10 zu reduzieren. Das Zwischenziel für das Jahr 2020 wurde erreicht. Der tatsächliche LTIF-Wert lag mit 14,5 unter dem einzuhaltenden Wert von 17,4.

Im Geschäftsjahr 2020 wurde das betriebliche Gesundheitsmanagement neu konzipiert. Das Handbuch Arbeitssicherheit wurde als verbindliche Vorgabe erstellt und veröffentlicht. Es wurden eine Vollzeitstelle Gesundheitsmanager eingerichtet sowie standortübergreifende digitale Online-Kurse zur Unterstützung und Stärkung der Fitness und mentalen Gesundheit eingeführt. Im Rahmen des verhaltens- und verhältnisorientierten Arbeits- und Gesundheitsschutzes führt apetito jährlich eine Ergonomie-Analyse in Kooperation mit einem Gesundheitscoach durch.

Global Compact  Korruption

Korruptionsbekämpfung

apetito Prinzipien

Umweltschutz ist bei apetito fest in den Unternehmenszielen verankert. Wir leben ein aktiv orientiertes Umweltmanagement, das alle Unternehmensbereiche und Mitarbeiter mit einbezieht. Dadurch erreichen wir eine hohe Sensibilität für Umweltschutz und stellen einen schonenden Umgang mit kostbaren Ressourcen sicher. Aus dieser Maxime, die Umwelt aktiv zu schützen, leitet sich ein geordnetes System von Zielen, Strategien und Grundsätzen ab. apetito verpflichtet sich damit, den betrieblichen Umweltschutz eigenverantwortlich und kontinuierlich zu verbessern. Bereits seit 1998 ist apetito am Standort Rheine nach EMAS III validiert. 

 

Als Mitglied des United Nations (UN) Global Compact haben wir uns zu einer fairen Behandlung der Menschen sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit Tieren und Lebensmitteln verpflichtet – und genau das erwarten wir auch von jedem unserer Lieferanten. Wir arbeiten mit Landwirten und Erzeugergemeinschaften zusammen, die sich hohen Standards in der Tierhaltung verpflichtet haben. Das in unseren Produkten eingesetzte Fleisch beziehen wir aus vertrauenswürdigen Beständen. Zudem haben wir uns der europäischen Masthuhn-Initiative  angeschlossen. Um das Thema Tierwohl konkret voranzubringen, wird apetito für seine Menüs und Menükomponenten der Marke apetito in den bestehenden europäischen Märkten spätestens ab 2026 nur noch Hähnchenfleisch einkaufen, das mindestens den in der Europäischen Masthuhn-Initiative aufgeführten Kriterien entspricht.

 

Maßnahmen und Ziele

Im Umweltprogramm (Teil der geprüften Umwelterklärung) setzen wir uns Ziele und Maßnahmen, um die Umweltbelastungen nach dem Grundsatz „Vermeiden, Vermindern, Verwerten“ kontinuierlich zu reduzieren. Für 2021 haben wir uns im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie vorgenommen, noch einen Schritt weiter zu gehen und auch die unvermeidbaren CO2-Emissionen der Herstellung am Standort Rheine zu kompensieren. Damit möchten wir einen messbaren Beitrag zum weltweiten Klimaabkommen leisten. 

An allen Produktionsstandorten in Deutschland bezieht apetito seit 2017 100 % Grünstrom. Bis 2022 soll dies auch in unseren Service Centern und Niederlassungen deutschlandweit eingeführt werden. Im Geschäftsjahr 2019 beziehen bereits 22 von 29 Service Centern Grünstrom. Für das Jahr 2020 liegen die Zahlen zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht vor. Bis spätestens 2026 werden die apetito Menüs, in denen Hähnchenfleisch enthalten ist, mindestens die Kriterien der Masthuhn-Initiative erfüllen. An der Umsetzung wird aktuell gearbeitet. 

apetito Prinzipien

apetito baut derzeit ein gruppenweites Compliance-Management-System auf. Schon seit Langem verfügt die apetito AG über Compliance-Elemente. Allerdings steigen die gesetzlichen Anforderungen immer weiter an, und auch unsere Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner haben immer höhere Erwartungen an uns und unsere Produkte und Leistungen. Und nicht zuletzt sind wir selbst von der inneren Überzeugung getragen, dass wir uns auch im Streben nach wirtschaftlichem Erfolg regelkonform, verantwortungsbewusst, nachhaltig sowie vertrauensvoll und fair verhalten.

Vorstand und Gesellschafter von apetito haben sich daher in 2018 dazu entschlossen, ein umfassendes Compliance Management System zu errichten, in dem die bereits vorhandenen Compliance-Elemente noch besser miteinander verknüpft und weiterentwickelt werden sollen.

apetito hält alle gesetzlichen Bestimmungen ein. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind verantwortlich, dass unsere Werte und Grundsätze eingehalten werden und wir so Korruption vermeiden. Um systematisch deren Einhaltung zu garantieren, wurden organisatorische Vorkehrungen getroffen. Dazu gehört der eingesetzte Compliance Beauftragte, das Risikomanagement sowie die Innenrevision. Im apetito Verhaltenskodex ist klar festgelegt, dass es in der Zusammenarbeit mit Kunden nicht zu unredlichem Einfordern, Empfang, Vergabe oder Bereitstellung von Geschenken, Gefälligkeiten oder Bewirtungen kommen darf.

Maßnahmen und Ziele

Hinsichtlich des Themas Korruptionsbekämpfung stellt die apetito AG auf den Verhaltenskodex ab, der klare Vorgaben dazu enthält. Die Zielsetzung lautet, dass 100 % unserer Mitarbeiter den Verhaltenskodex unterzeichnen. Wie bereits berichtet, haben im Geschäftsjahr 2020 alle Mitarbeiter durch ihre Unterschrift bestätigt, dass sie die Inhalte des Verhaltenskodex kennen und ihr Handeln danach ausrichten. Zudem gab es keine Beschwerden mit Bezug zum Thema Korruption. Im Zuge der Umsetzung des gruppenweiten Compliance-Management-Systems wurde in 2020 eine Whistleblower-Hotline eingerichtet. Zudem wurden diverse Richtlinien als Ergänzung bzw. Konkretisierung des Verhaltenskodex verabschiedet.