Magazin

24.04.2019

Richtig ernähren im Job

Tipps für eine ausgewogene Ernährung am Arbeitsplatz

Sich wohlfühlen, Energie haben, den Tag genießen, Leistung bringen - alles das kann eine richtige Ernährung bewirken. Arbeitsleistung und gesunde Ernährung stehen somit im engen Zusammenhang. Die Kurzformel für gesundes Essen und Trinken: ausreichend ungesüßte Getränke, viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst und Vollkornprodukte. Fleisch, fettige Snacks und Süßes sollte hingegen nur in Maßen konsumiert werden. Die Mahlzeiten sollten vielseitig, ausgewogen sowie leicht verdaulich sein. Die Theorie ist klar, allerdings ist die Umsetzung im Alltag eine große Herausforderung. Denn Zeitmangel und Stress sowie fehlende Möglichkeiten, sich gesunde Mahlzeiten zuzubereiten, können zu einer Fehlernährung führen. Das Thema Essen und Trinken beeinflusst den Arbeitsalltag positiv wie negativ. Werden sie aktiv! Bereits durch kleine Veränderungen im Ernährungsverhalten können Konzentrationsfähigkeit, Müdigkeit sowie die körperliche und geistige Belastbarkeit positiv beeinflusst werden. Darüber hinaus können auch langfristige Gesundheitsprobleme mit entsprechenden Fehlzeiten vermieden werden.


Die Ernährungspyramide

Die Ernährungspyramide bietet eine einfache und schnelle Orientierung, um eine gute Lebensmittelauswahl zu treffen. Ergänzende Maßnahmen wie Ernährungsbildung oder ein (betriebliches) Sport- und Bewegungsangebot sind außerdem sinnvoll.

Der 5-Tages-Check

Ein großer Teil der Mitarbeiter isst mittags nicht zu Hause, sondern verpflegt sich im Betriebsrestaurant, beim Bäcker oder besucht einen Schnellimbiss. Um langfristig fit zu bleiben, sollten Sie Ihr Mittagessen abwechslungsreich planen. Das optimale Mittagessen ist bunt, macht satt, schmeckt gut und liegt nicht schwer im Magen. Ausgehend von einer Fünftagewoche, hilft diese Checkliste damit ihr Körper die Nährstoffe bekommt, die er in ausreichender Menge benötigt:


Der Mittagessen-Check - Häufigkeit pro Woche!


  • 5-mal Reis, (Vollkorn)Nudeln oder Kartoffeln
  • 5-mal Gemüse, Hülsenfrüchte oder Salat
  • 2-mal Fleisch (maximal)
  • 1-mal Fisch, vegetarisches Menü und Eintopf
  • 1-mal Panierte oder frittierte Komponenten (maximal)

Der kleine Hunger zwischendurch 

Ob im Büro, auf der Baustelle, im Verkauf oder im Außendienst. Eine Selbstverpflegung sollte gut organisiert werden, muss aber nicht aufwendig sein. 
  •  Gezielt für die Verpflegung am Arbeitspatz einkaufen
  •  Versorgen Sie sich ausreichend mit frischem Obst und Gemüse sowie 
     fettarmen Milchprodukten
  •  Nehmen Sie eine Portion Salat mit zum Arbeitsplatz
  •  Belegen Sie Ihre (Vollkorn)Brote abwechslungsreich mit Salat und
     frischem Gemüse wie Tomate oder Gurke
  •  Platzieren Sie Ihr Trinkwasser in Sichtweite
  •  Gegen Heißhungerattacken können auch Nüsse und Trockenfrüchte helfen
     (aber Vorsicht diese enthalten viele Kalorien) 
Mit der richtigen Ernährung, kurzen Pausen und ein bisschen Bewegung — möglichst an der frischen Luft — kommen Sie aktiv und leistungsfähig durch den Tag! Mehr erfahren Sie hier in der Leseprobe "Gesund bleibt, wer gesund isst!"
Thema

Das könnte Sie auch interessieren:


Wiese - Jogger bindet seine Laufschuhe