Magazin

07.11.2017

Gesundes Essen im Winter

Mit voller Kraft durch die kalte Jahreszeit

Fühlen Sie sich müde und träge? Das kann an den dunklen Tagen, dem nasskalten Wetter und den frostigen Temperaturen liegen. Nehmen Sie sich besonders in der kalten Jahreshälfte die Zeit, sich ausreichend zu bewegen und ausgewogen zu ernähren. Sie werden spüren: Es lohnt sich, so dass Sie gesund durch die kalte Jahreszeit kommen!

Mit der richtigen Ernährung fit durch die kalten Monate 

Wer sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt, kurbelt nicht nur seinen Stoffwechsel an, sondern sorgt außerdem durch Spaziergänge, Walken oder Radfahren für schwungvolle Glücksgefühle. Eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit ausreichender Bewegung spielen eine wesentliche Rolle für Ihre Gesundheit, für Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr Wohlbefinden. Die richtigen Lebensmittel und Getränke fördern nicht nur die Konzentration, sondern unterstützen auch Ihr Immunsystem.
Generell gilt: Es gibt keine guten und schlechten Lebensmittel, der Speiseplan sollte die große Vielfalt des Lebensmittelangebotes abbilden. Entscheidend ist die Mischung. Durch ausgewogene Ernährung wird der Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Jeder einzelne Nährstoff erfüllt lebenswichtige Funktionen im Organismus. Eine gute Orientierung bietet die Ernährungspyramide. Sie zeigt, mit welchen Lebensmitteln eine optimale Versorgung sichergestellt werden kann und in welcher Menge diese täglich gegessen und getrunken werden sollten.

Apetito_Magazintext_Bewegung
Apetito_Magazintext_heißer Tee

Power zum Anbeißen

Pflanzliche Lebensmittel und Getränke stellen mengenmäßig wichtige Lebensmittelgruppen dar. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen. In der kalten Jahreszeit ist eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung von großer Bedeutung. Empfohlen werden zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse, Hülsenfrüchte oder Rohkost. Neben Äpfel, Birnen und Zitrusfrüchten sind vor allem die Wintergemüse wie Wirsing, Brokkoli, Rosenkohl und Grünkohl gute Vitamin C- Lieferanten. Bei Brot, Getreide und Beilagen ist besonders die Vollkornvariante gut für Ihre Gesundheit.
Ausreichendes Trinken ist eine weitere Basis, um körperlich fit zu bleiben. Täglich sollten 1,5 Liter getrunken werden. Geeignete Getränke sind Mineral- und Leitungswasser, ungesüßte Früchte- und Kräutertees sowie stark verdünnte Säfte.

Gezielt auswählen und Mengen anpassen

Bei den tierischen Lebensmitteln lautet die Devise: gezielt auswählen und Mengen anpassen. Essen Sie täglich Milch, Käse, Joghurt, Quark oder andere Milchprodukte. Pro Woche sollten Sie darüber hinaus gerade im Winter eine Portion Seefisch einplanen. Wenn Sie Fleisch- und Wurstwaren essen gilt hier: Maß halten und magere Sorten auswählen!
Fette und Öle sollten insgesamt sparsam verwendet werden. Achten Sie hier auf die Fettqualität und bevorzugen Sie pflanzliche Öle wie z.B. Raps- oder Olivenöl. Besonders im Winter steigt der Heißhunger auf Süßes und Fettes. Plätzchen, Stollen, Süßigkeiten und fette Snacks bilden die Spitze der Pyramide, da sie vor allem versteckte Fette und Zucker enthalten, was früher oder später auf die Hüften geht. Auch hier gilt: Weniger Süßes und fette Snacks naschen!

Apetito_Magazintext_Pyramide