Magazin

06.01.2020

Tag des Apfels

Am 11. Januar wird das Lieblingsobst der Deutschen geehrt

Rot, grün, gelb, knackig, mehlig, süß oder sauer – den Apfel gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Da wundert es nicht, dass er im Obst-Ranking Deutschlands klare Nummer eins ist und ihm ein eigener Ehrentag gewidmet wird. Zum Glück für alle Apfel-Liebhaber ist diese Frucht das ganze Jahr über zu ergattern.


„An apple a day keeps the doctor away“

Der Apfel ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Mit nur rund 52 Kilokalorien pro 100 Gramm ist er ein idealer Zwischensnack und eine sehr gesunde Alternative zum Schokoriegel. Zudem ist er reich an Ballaststoffen und Vitaminen. Durch den hohen Ballaststoffanteil und vor allem durch das enthaltene Pektin (löslicher Ballaststoff in der Obstschale) wird der Cholesterinspiegel gesenkt und die Verdauung gefördert. Das enthaltene Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte und macht uns damit fit für die kalte Jahreszeit.

Der Apfel enthält rund 20 verschiedene Mineralstoffe

Der enthaltene Phosphor ist wichtig für das Gehirn und das Eisen fördert den Sauerstofftransport im Blut. Sogar bei der Zahnpflege kann das beliebte Kernobst helfen, denn Fluor und Calcium stärken den Zahnaufbau, wappnen uns vor Karies und härten den Zahnschmelz. Und auch das Zahnfleisch profitiert, da es durch das Kauen leicht massiert wird und so besser vor Entzündungen geschützt ist. Zudem sind Farb- und Gerbstoffe, wie zum Beispiel Phenolsäure und Karotinoide enthalten, die schützend vor Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen wirken.

In der Volksweisheit „An apple a day keeps the doctor away“ steckt also viel Wahrheit. Auch wenn der Apfel nicht jeden Gang zum Arzt ersparen kann, so hält er doch einige Goodies für unseren Körper bereit.

 

 
apetito_Magazintext_roter Apfel
apetito_Magazintext_sechs Fakten ueber den Apfel

Das beliebte Kernobst überzeugt durch Sortenvielfalt 

Als gesunder Zwischensnack, Apfelkuchen, Apfelsaft oder Apfelchips – für jede Zubereitung gibt es eine geeignete Apfelsorte. Die vielen verschiedenen Sorten unterscheiden sich sowohl äußerlich in Form und Farbe, als auch geschmacklich. Je nach ihrer Beschaffenheit eignen sie sich zum Beispiel zur Herstellung von Saft, Mus oder Essig. Zudem sind sowohl Reifezeitpunkt und Lagerfähigkeit von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich. Die meisten Äpfel sind im Herbst reif. Hierzu zählen unter anderem die bekannten Sorten Elster, Gala oder Braeburn. Doch Äpfel gehören nicht nur in diese Jahreszeit – denn bei den vielen verschiedenen Sorten sind auch einige dabei, die bereits in der warmen Jahreszeit bereit zur Ernte sind, wie zum Beispiel der James Grieve. Andere Sorten dagegen halten auch den frostigen Temperaturen stand und ermöglichen uns so eine fruchtige Winterzeit. Zu den beliebtesten Winteräpfeln zählen Granny Smith, Golden Delicious und der rote Boskoop.
 
Thema

Das könnte Sie auch interessieren:


Obst und Gemüse