Den Tisch gemeinsam grüner denken

Heute mal ohne Fleisch?

Klima- und Ressourcenschutz ist das wichtigste Thema unserer Zeit. Immer wieder wird innerhalb dieser Diskussion über den Konsum tierischer Produkte gesprochen – mal kritisch, mal verteidigend. Warum es so wichtig ist, den Fleischkonsum zu senken und „den Tisch gemeinsam grüner zu denken“, erfahren Sie in diesem Magazinbeitrag.

apetito_gemeinsam_gruener_denken

Was Ernährung und Klimaschutz miteinander verbindet


Wussten Sie, dass
  • apetito

    Der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch in der Woche bei über einem Kilo liegt? Empfohlen wird 300-600 g für Erwachsene pro Woche.

  • apetito
    Ein Kilogramm Rindfleisch ca. 13,6 kg CO2 freisetzt? Im Gegensatz dazu setzt ein Kilogramm Kartoffeln 0,2 kg CO2 frei.
  • apetito
    Der jährliche CO2-Ausstoß eines Fleischessers bei 2,19 Tonnen liegt? Vegetarier stoßen pro Jahr rund 1,3 Tonnen CO2 aus.

Was ist der erste Schritt?

Für uns als apetito AG war der erste Schritt die Bilanzierung des Fußabdrucks unserer gesamten Geschäftstätigkeit – also die Emissionen der gesamten Wertschöpfungskette. Um klimaschädliche Emissionen wirkungsvoll und zielführend zu reduzieren oder gar komplett verhindern zu können, ist es wichtig zu wissen, wie viel CO2 eigentlich wo emittiert wird. „Hierbei wurde sehr deutlich, dass der Fleischkonsum mit rund 60 Prozent einen wesentlichen Anteil am - durch die Lebensmittelherstellung verursachten - CO2-Ausstoß hat“, erklärt Thomas Reich, Nachhaltigkeitsmanager apetito AG.

„Um die Umwelt zu schützen und den Klimawandel zu verlangsamen, müssen wir uns bewusst machen, welche negativen Auswirkungen unser Konsumverhalten auf die Umwelt hat. Es ist unumgänglich, weniger Fleisch zu essen, um einen positiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, betont Reich. „Dabei möchten wir unseren Kundinnen und Kunden zeigen, dass Fleischverzicht nicht weniger Genuss bedeutet, da es hervorragende pflanzenbasierte Alternativen gibt.“

Gemeinsam aktiv werden – Gemeinsam den Tisch grüner denken

Im Sommer 2023 starteten wir die Nachhaltigkeits-Kampagne „Den Tisch gemeinsam grüner denken“ mit der wir unsere Kundinnen und Kunden in der Gemeinschafts- und Individualverpflegung inspirieren wollen, sich zusammen mit uns aktiv für die Themen Klimaschutz, Gesundheit und Ernährungssicherheit einzusetzen. 

Wir möchten gemeinsam den Tisch grüner denken und decken – mit einer erhöhten Sensibilisierung unserer Tischgäste für das Thema Fleischkonsum. Immer darauf fokussiert, dies nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern Hand in Hand zu tun. Die Aufklärung über die Auswirkungen der eigenen Ernährung auf das Klima sind uns besonders wichtig. Denn nur wer informiert ist, ist befähigt sein Verhalten zu hinterfragen und auch langfristig zu ändern. 

10 Prozent der Deutschen sind Vegetarier und Veganer
apetito-gruener-denken

In verschiedene Wissenshäppchen stellen wir im Verlauf der Kampagne anschaulich dar, welche positiven Effekte ein geringerer Fleischkonsum hervorbringt „Und durch eine attraktive Sortimentsgestaltung und praktische Hilfestellungen bei der Speiseplanung motivieren und unterstützen wir auf dem Weg zu einem nachhaltigen Verpflegungsangebot“, ergänzt unser Nachhaltigkeitsmanager.

Bereits jetzt sind 56 Prozent des gesamten apetito Sortiments vegetarisch bzw. vegan und das Sortiment wird kontinuierlich ausgebaut. Unser oberstes Ziel ist dabei: Wir möchten mit leckeren pflanzlichen Alternativen zeigen, dass Fleischverzicht nicht weniger Genuss bedeutet.  

Sie möchten mehr über die Kampagne „Den Tisch gemeinsam grüner denken“ erfahren?

Klimaschutz als Konzernziel

Bei einer Nachhaltigkeits-Kampagne hört unser Engagement nicht auf: Wir als apetito AG haben ein zielgerichtetes Nachhaltigkeitsmanagement in die Unternehmensstrategie etabliert. Themen wie Klimaschutzoffensive, Konzepte zur Verpackungsoptimierung, die Herkunft von Zutaten sowie die Ernährungs- und Qualitätsverantwortung liegen uns dabei besonders am Herzen. Damit unterstützen wir das Ziel des Pariser Klimaabkommens, die globale Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. 

Unser Nachhaltigkeitsmanagement ist zertifiziert: Zum zweiten Mal erhielt 2023 die apetito AG die Zertifizierung nach dem „ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften“. Das Familienunternehmen bestätigt damit sein systematisches und ganzheitliches Nachhaltigkeitsmanagement am Standort Rheine.

Artikel vom 05.02.2024