Der Kürbis

Der Kürbis ist ein vielseitiges und schmackhaftes Gemüse, welches sich in unserer Küche an großer Beliebtheit erfreut. Neben der kulinarischen Vielfalt ist der Kürbis ein Symbol für Erntedank und Halloween. Die Kürbissaison beginnt im Spätsommer und endet im Spätherbst. Ursprünglich stammt er aus Mittel- und Südamerika. Weltweit gibt es ungefähr 800 verschiedene Kürbissorten, die sich in Form, Farbe und Größe unterscheiden. Nicht alle Sorten sind für den Verzehr geeignet.
apetito_Magazin_Verschiedene Kuerbisse im Korb

Die bunte Welt der Kürbisse

Botanisch gesehen gehört der Kürbis zur Familie der Kürbisgewächse. Die Farbpalette der Schale reicht von orange, weiß, gelb, grün, braun bis hin zum schwarzen Kürbis. Es gibt kleine und sehr große, glatte und warzige, ein- und mehrfarbige Kürbisse. Die Vielfalt der Kürbisse zeigt sich nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Verwendung: Es gibt essbare und nicht essbare Kürbissorten. Kaum ein anderes Fruchtgemüse lässt sich so vielfältig einsetzen. 

Die essbaren Kürbisse eignen sich je nach Sorte für die Verwendung in Suppen, Salaten, Brot, Risotto, Currys oder als gebackenes und gebratenes Gemüse. Das Fruchtfleisch lässt sich in süßen Speisen wie Marmelade, Kompott oder Kuchen beliebig einsetzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus sind die Kerne geröstet oder getrocknet ein echter Leckerbissen. Die nicht essbaren Kürbisse eigen sich perfekt als Herbstdekoration. 
 
Nachhaltigkeitsstrategie

Kürbisse und Halloween

Zu Halloween werden gerne große Kürbisse verwendet, die sich gut zum Schnitzen eignen, um daraus lustige oder gruselige Kürbisgesichter zu erschaffen. Das ausgehölte Fruchtfleisch von essbaren Kürbissen kann später weiterverarbeitet werden.

Wer das Schnitzen zu aufwändig findet, kann den Kürbis alternativ mit abwaschbaren Farben bemalen und nach Halloween verarbeiten und verzehren. 

Kürbisse enthalten wertvolle Inhaltsstoffe

Kürbisse enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Zu erwähnen sind die Carotinoide, die der Bildung von freien Radikalen entgegenwirken und unsere Zellen im Körper vor Schäden schützen können. So ist das Betacarotin für die Sehkraft von besonderer Bedeutung. Darüber hinaus sind Kürbisse kalorienarm und gut bekömmlich. Aus den Kernen wird Kürbiskernöl gewonnen, dass durch seine gute Fettsäuren-Zusammensetzung besonders wertvoll ist. 

Vorteile von Kürbissen auf einen Blick:

  • kalorienarm
  • Ballaststoffe fördern die Verdauung
  • Betacarotin (Vorstufe vom Vitamin A) unterstützt die Sehkraft
  • Vitamin C unterstützt ein starkes Immunsystem
  • Kalium ist für den Flüssigkeitshaushalt wichtig

Kürbisse richtig lagern und zubereiten

Reife Kürbisse lassen sich daran erkennen, dass diese hohl klingen, wenn leicht gegen sie geklopft wird. Bei trockener, kühler und dunkler Lagerung halten  Kürbisse mehrere Monate.

Kürbis zubereiten:

  • Die Schale gründlich waschen und von Schmutz entfernen.
  • Den Stiel abschneiden.
  • Den Kürbis vorsichtig halbieren oder in mehrere Teile schneiden.
  • Die Kerne und groben Fasern mit einem Löffel entfernen.
  • Je nach Sorte muss die Schale entfernt werden. Einige Kürbissorten besitzen eine essbare Schale. Diese muss nicht entfernt werden.
  • Fruchtfleisch klein schneiden.
  • Je nach Vorlieben und Geschmack weiterverarbeiten.  
Artikel vom 28.09.2023