Spenden und Sponsoring bei apetito

Auf einen Kaffee mit Ruth Fislage
Spenden und Sponsoring spielt bei apetito als verantwortungsvolles Familienunternehmen eine große Rolle. Schon immer haben wir uns für gesellschaftliches Engagement eingesetzt - sowohl in Form von Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit unserer eigenen Mitarbeitenden als auch in der Förderung von gemeinnützigen Projekten.

Wie dieses Engagement aussieht, erfahren Sie im Interview mit Ruth Fislage, Abteilungsleitung Unternehmenskommunikation und Presse.


Spenden und Sponsoring bei apetito_Ruth Fislage_Leitung Unternehmenskommunikation und Presse

Hallo Ruth, welche Rolle spielt das Thema Spenden und Sponsoring im Sinne einer gesellschaftlichen Verantwortung bei der apetito AG?

Das gesellschaftliche Engagement ist eine wichtige Säule in unserem Nachhaltigkeitsengagement. Wir legen den Fokus dabei auf unsere Produktionsstandorte, das heißt wir engagieren uns genau dort, wo viele unserer Mitarbeitenden auch leben und Teil der Gesellschaft sind. 

Was genau sind die Ziele, die apetito durch das Spenden- und Sponsoring- engagement verfolgt?

Wir möchten einen Teil unseres Gewinns und Ertrags in gesellschaftliches Engagement investieren. Der Wert ist ein festgelegter Betrag, den wir jährlich überprüfen und anpassen. So möchten wir unsere ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden unterstützen. Wir verteilen die Mittel außerdem an förderungswürdige Projekte und Vorhaben in der Nähe unserer Projektstandorte, vorwiegend jedoch in Rheine und Umgebung. 

Welche Projekte des Spenden- und Sponsoringengagements bei der apetito AG stechen besonders hervor und warum?

Wir setzen auf langfristiges und verlässliches Engagement. Seit vielen Jahren ist unsere wiederkehrende Weihnachtsspende die Konstante. Jedes Jahr zu Weihnachten spendet die apetito AG einen mittleren fünfstelligen Betrag an mehrere lokale und je eine nationale Hilfsorganisation. Als Spendennehmer ist zum Beispiel die caritas Rheine e.V. zu nennen, die seit vielen Jahren unser Partner ist. Bei der caritas Rheine e.V. unterstützen wir das Projekt der „Suppenküche“, die bedürftigen Menschen eine preisgünstige Mahlzeit zur Verfügung gestellt. Hier bekommen wir als Feedback zurückgespielt, dass der Bedarf von Jahr zu Jahr sogar noch größer wird. Auch deshalb ist unser Engagement hier wichtiger, denn je und passt perfekt zu unseren Kernkompetenzen, der Verpflegung von Menschen.

Giving Tuesday - Spendenübergabe UKM

Man sieht also schon: Unsere Förderschwerpunkte zielen auch thematisch auf unsere Kundengruppen ab. Daher rührt auch das starke Engagement für Kinder- und Jugendliche. Neben dem Kinderschutzbund Rheine e.V. unterstützen wir zum Beispiel auch den Verein Herzenswünsche e.V., der erkrankten Kindern und Jugendlichen Wünsche erfüllt. Genau diese Zielgruppe findet sich auch in unserem Kerngeschäft wieder und so versuchen wir, etwas an unsere Kundenklientel zurückzugeben. 

Wir können bereits auf eine lange Tradition bei den Spenden an die umliegenden Tafeln zurückblicken. Auch bei uns kommt es vor, dass wir Produkte aus verschiedenen Gründen nicht verkaufen können. Übergebliebene Portionen geben wir dann an Tafeln weiter und unterstützen so bedürftige Menschen. In 2022 haben wir insgesamt 107.345 Portionen an fünf Tafeln aus der Umgebung von Rheine gespendet. 

Darüber hinaus unterstützen wir auch unsere Mitarbeitenden, wenn Sie sich ehrenamtlich betätigen oder ein Herzensprojekt voranbringen möchten. 2022 fand bei uns erstmals der Giving Tuesday statt, ein Gegenentwurf zum Konsumtag Black Friday, bei denen unsere Mitarbeitenden ihre Herzensprojekte einreichen konnten. Infolgedessen wurden in der Belegschaft basisdemokratisch drei Gewinner für einen Spendenbetrag von jeweils 2.000€ ausgewählt. Eine sinnstiftende, schöne Aktion, die wir auch 2023 fortsetzen möchten.

Verfolgt die apetito AG ein konkretes Konzept bei seinem Spenden- und Sponsoringengagement?

Ja wir haben uns ein ganz klares Konzept gegeben, einfach auch, um Spendennehmende fair und gleich zu behandeln. Wir bekommen beinahe täglich Anfragen und Wünsche für eine Unterstützung. Wir möchten alle gleich behandeln und niemanden bevorteilen. Deswegen haben wir ein klares Konzept festgelegt: Wir fördern soziale Projekte, die einen Fokus auf hilfsbedürftige Kinder legen. Außerdem unterstützen wir Umweltinitiativen und Engagements aus dem Bereich Ernährungsbildung. Nicht in den Spendenfokus nehmen wir z.B. Sport-Sponsorings.

Welchen Nutzen zieht das Unternehmen aus seinem Engagement um das gesellschaftliche Engagement? 

Unternehmen sind als Teil der Gesellschaft in der Verantwortung auch etwas zurückzugeben. Dies gilt nochmal stärker für uns als Familienunternehmen. Als verantwortungsbewusstes Familienunternehmen und Arbeitgeber möchten wir auch wahrgenommen werden. Das ist am Ende ein klarer Nutzen, der auch wieder zu uns zurückkommt. 

Gibt es für dich ein besonders schönes Erlebnis rund um das gesellschaftliche Engagement des Unternehmens?

Ich finde die persönlichen Gespräche mit den Spendenempfängern immer am Schönsten. Wenn wir die Weihnachtsspende übergeben, erfährt man im anschließenden Dialog, was für Geschichten die Engagierten in Ihrem Engagement erleben. So wird deutlich, warum es so wichtig und richtig ist, dass wir fördern und wofür unsere Mittel eingesetzt werden. Die persönlichen Geschichten, die wir da hören, berühren ungemein und bestärken uns bei der Fortführung unseres gesellschaftlichen Engagements.

Danke für das Interview, Ruth!

Artikel vom 20.04.2023