Pressemeldung

28.01.2019

Spende sichert die nächsten 80 Sitzungen der Adipositas Selbsthilfegruppe Rheine

apetito unterstützt Mitarbeiterengagement

apetito überreichte Karl Knies, ehrenamtlicher Leiter der Adipositas Selbsthilfegruppe Rheine und apetito Mitarbeiter in der Küche, Mitte Januar einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro. „Leider mussten wir uns neue Räumlichkeiten für unsere Treffen suchen. Seit Anfang des Jahres kommen wir deshalb in der Caritas OASE zusammen. Mit dem Geld sind die nächsten 80 Sitzungen gesichert“, freut sich Knies über die erste Spende, die die Selbsthilfegruppe überhaupt erhalten hat. „Außerdem müssen wir neue Visitenkarten und Flyer drucken, auch das kostet Geld.“

Im Fond „apetito hilft“ stellt apetito jedes Jahr 12.000 Euro zur Verfügung, um Mitarbeitern, die unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind, unbürokratisch zu helfen. Da der Fond in der Regel nicht voll ausgeschöpft wird, hat sich das Familienunternehmen dazu entschlossen, zusätzlich Vereine und Organisationen zu unterstützen, in denen Mitarbeiter ehrenamtlich tätig sind.„Das Ehrenamt ist ein wichtiger Baustein innerhalb unserer Gesellschaft. Karl Knies ist aus unserer Sicht ein Vorreiter, wenn es um ehrenamtliche Arbeit geht. Wir sind wirklich beeindruckt, mit wie viel Engagement er die Selbsthilfegruppe leitet", stellt José Martins, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender apetito AG, heraus.

Für die Betroffenen ist die Teilnahme kostenfrei. Der Besuch der Selbsthilfegruppe wird im Vorfeld einer Magen-OP von den Krankenkassen gefordert. In den Sitzungen berichtet Knies oft über seinen eigenen Lebensweg. „Wenn ich das kann, können andere das auch. Und wenn ich daran teilhaben kann, gebe ich mein Wissen gerne weiter", erklärt Knies. Seine Gruppe besteht seit 2015. In dieser Zeit hat Karl Knies über 100 Übergewichtige auf ihre OP vorbereitet und in der Zeit danach begleitet.

Adipositas Selbsthilfegruppe Rheine

Selbsthilfegruppe trifft sich jeden zweiten und dritten Donnerstag im Monat

Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe sprechen über ihre Erfahrungen – oft sind es tränenreiche Geschichten – oder kochen gemeinsam, um zu lernen, wie es besser geht. „In der Gruppe werden keine Diäten praktiziert", betont Knies. Es gehe ihm ausdrücklich um eine Ernährungsumstellung: Auf Kohlenhydrate wird weitestgehend verzichtet, stattdessen muss die Nahrung eiweißreich sein. Teilnehmer, die diese Umstellung konsequent umgesetzt haben, konnten bis zu 50 Kilo verlieren.

Hinweis zur Adipositas Selbsthilfegruppe Rheine
Treffen: Jeden zweiten und dritten Donnerstag im Monat
Caritas OASE, Lingener Str. 13, 48432 Rheine
Tel.: 01578-1032279 - E-Mail: adipositasshg-rheine@web.de

Pressemeldung herunterladen

Heike Verlage

Heike Verlage

apetito Unternehmenskommunikation & PR

Rufen Sie uns an

05971 / 799-9937