Pressemeldung

15.05.2018

Besondere Ernährungsanforderungen und Digitalisierung machen apetito erfolgreich

Die apetito Gruppe ist im Jahr 2017 erneut gewachsen. Die Umsätze stiegen um 1,3 Prozent auf 840 Mio. Euro 

Die apetito Gruppe

Die apetito Gruppe ist im Jahr 2017 erneut gewachsen. Die Umsätze stiegen um 1,3 Prozent auf 840 Mio. Euro (Vorjahr: 829 Mio. Euro). Damit bleibt das international tätige Familienunternehmen mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Rheine dem eingeschlagenen und kontinuierlichen Wachstumskurs treu. „Wir blicken auf ein positives Geschäftsjahr zurück und sehen uns in einer guten Position, um solide weiterzuwachsen“, so apetito Vorstandssprecher Guido Hildebrandt anlässlich der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf. Alle Unternehmensbereiche – das international betriebene Systemgeschäft, das internationale Retailgeschäft und das Cateringgeschäft – trugen im abgelaufenen Jahr zur positiven Entwicklung bei.

Im Berichtsjahr waren insgesamt 8.688 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unternehmen der apetito Gruppe tätig (Vorjahr: 8.504). Für das Familienunternehmen apetito war das Geschäftsjahr 2017 geprägt von der intensiven Auseinandersetzung mit den in der Konzernagenda 2021 definierten Fokusthemen. Dazu zählten unter anderem die erfolgreiche Umsetzung unterschiedlicher Digitalisierungsprojekte, wie zum Beispiel der Relaunch des apetito Internetauftritts oder der Start eines Landhausküchen-Onlineshops, über den das eigene „Essen auf Rädern“- Sortiment online angeboten wird. 

Ein weiteres Top-Thema neben der Digitalisierung war 2017 die Ausweitung des Angebots an Spezialernährung für Senioren. „Wir beschäftigen uns intensiv mit der Entwicklung von Mahlzeiten und Services für besondere Ernährungsanforderungen, wie etwa ein Essensangebot für Menschen mit Kau- und Schluckbeschwerden“, berichtet der Vorstandssprecher des Familienunternehmens. So wurde das winVitalis-Sortiment im vergangenen Geschäftsjahr zum Beispiel um püriertes Brot, pürierte Salate oder auch pürierte Eintöpfe erweitert.

„Auch in Zukunft wollen wir als Verpflegungsspezialist mit ganzer Kraft an weiteren Produktinnovationen arbeiten und so unserem Anspruch gerecht werden, gutes Essen für Menschen in verschiedensten Ernährungssituationen anzubieten“, so Guido Hildebrandt. „Und das natürlich für Menschen aller Altersgruppen.“

Der apetito Konzern

Die Geschäftsaktivitäten des apetito Konzerns (apetito AG mit Tochtergesellschaften im In- und Ausland) konzentrierten sich international auf die Gemeinschafts- und Individualverpflegung sowie auf das Retailgeschäft. Der apetito Konzern konnte im Geschäftsjahr 2017 ein Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 649 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: 633 Mio. Euro). Vor allem Absatzsteigerungen trugen zu diesem Wachstum bei, das wechselkursbereinigt sogar bei 4 Prozent lag. Der Konzerngewinn nach Steuern sank leicht auf 40 Mio. Euro, im Wesentlichen begründet mit Kostensteigerungen. „Wir sind zufrieden mit diesem Ergebnis“, fasste Vorstandssprecher Hildebrandt das Geschäftsjahr 2017 zusammen.

In nahezu allen Märkten erfolgreich

Im Berichtsjahr verzeichnete der apetito Konzern in nahezu allen internationalen Märkten eine positive Entwicklung. So entwickelte sich die apetito AG im deutschen Systemgeschäft erfreulich, sowohl die Märkte der Gemeinschafts- als auch der Individualverpflegung verzeichneten Zuwächse. Die apetito AG konnte ihre marktführende Position als Anbieter von Verpflegungslösungen in Deutschland ausbauen. Auch die britische Konzerngesellschaft apetito Ltd. verbesserte ihr Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr deutlich. In Kanada wurde der Ausbau des Franchisegeschäftes erfolgreich fortgesetzt. In den Niederlanden lagen die Erlöse der apetito B.V. deutlich über Vorjahresniveau. Lediglich die Gesellschaft apetito Österreich verzeichnete im Berichtsjahr einen Umsatzrückgang. Das Joint Venture mit dem spanischen Cateringunternehmen Arcasa konnte dagegen seine Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr erheblich steigern. Im Retailgeschäft verzeichnete die COSTA Meeresspezialitäten GmbH & Co. KG erneut ein zweistelliges Umsatzplus. Das Exportgeschäft legte erneut prozentual zweistellig zu, vor allem in Frankreich und Italien verzeichnete die Gesellschaft ein gutes Wachstum. Auch konnte COSTA positive Nielsen Marktdaten vermelden: Die Marke ist in Deutschland führend in den drei Segmenten tiefgekühlte Fischfilets, Schalen- und Krustentiere sowie Weichtiere und ist in Deutschland die bekannteste Marke für Fisch & Meeresfrüchte (Kantar TNS 2017). Auch in Frankreich ist COSTA Marktführer. Die apetito convenience AG & Co. KG erzielte im Berichtsjahr ein leichtes Umsatzplus. In den Niederlanden entwickelte sich die Bonfait B.V. mit gekühlten Gerichten für den Lebensmitteleinzelhandel sehr erfolgreich überproportional zum Markt.

Rekord-Investitionen in Standorte und Märkte

Die Investitionen im apetito Konzern lagen mit 47 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert (38 Mio. Euro). Sie umfassten vor allem Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen an den Standorten Rheine, Trowbridge (Großbritannien) und Denekamp (Niederlande). „Auch in 2017 lagen unsere Investitionen an den Standorten erneut auf Rekordniveau“, betonte Hildebrandt. In Rheine steht die Kapazitätserweiterung der Küche 3 kurz vor der Fertigstellung: „Die insgesamt 40 Millionen Euro teure Investition in die Küchenerweiterung ist notwendig, um der wachsenden Nachfrage nach tiefgekühlten Menüs auch in den kommenden Jahren nachkommen zu können.“ Für Forschung und Entwicklung wendete der apetito Konzern im zurückliegenden Geschäftsjahr insgesamt 4,6 Mio. Euro auf, um für die verschiedenen Systemmärkte passende Produktkonzepte zu entwickeln und Sortimente und Serviceangebote dem aktuellen Bedarf anzupassen.

Hohe Nachfrage nach digitalen Angeboten

Die Nachfrage nach digitalen Angeboten war auch in 2017 spürbar Um auch innerhalb des apetito Konzerns die digitale Transformation schnell und effektiv umsetzen zu können, sind zunehmend Experten für digitale Technologien gefragt. Insgesamt investierte das Familienunternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 5,1 Mio. Euro in verschiedene Projekte der Digitalisierung. „Bei all unseren Digitalisierungsideen geht es darum, unsere Services und Dienstleistungen in Summe noch attraktiver zu gestalten, damit wir auch in Zukunft marktgerechte Angebote zur Verfügung stellen können“, erklärt der apetito Vorstandssprecher. „Onlineshops und neue Software-Tools bieten einen einfachen Zugang zu unseren Angeboten und damit für den Kunden einen konkreten Mehrwert.“

Mitarbeiterentwicklung und Personalarbeit

Im Berichtsjahr waren im Jahresdurchschnitt insgesamt 3.967 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unternehmen des apetito Konzerns tätig (Vorjahr: 3.801). Davon arbeiteten 2.367 in Deutschland, 1.141 in Großbritannien und 459 in den anderen internationalen Gesellschaften. „Im Fokus unserer Personalarbeit im apetito Konzern steht weiter das Gewinnen, Entwickeln und Binden passender Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Hildebrandt. Mit verschiedenen Maßnahmen verfolgt das Unternehmen das Ziel, die Attraktivität der Arbeitgebermarke weiter zu steigern. So wurde im Berichtsjahr unter anderem in Deutschland die Karrierewebsite des Unternehmens neugestaltet, Personalmarketingmaßnahmen auf Karrieremessen und an Hochschulen intensiviert und ein neues Personal-Imagevideo gedreht. „Wollen wir auch zukünftig die besten Mitarbeiter für uns gewinnen, müssen wir uns im hart umkämpften Arbeitsmarkt behaupten und immer wieder herausstellen, was apetito als attraktiven Arbeitgeber ausmacht und deutlich machen, für welche Unternehmenswerte wir einstehen“, erklärt Hildebrandt.

Nachhaltigkeit als Bestandteil der apetito DNA

Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist bereits seit Jahrzehnten in der Unternehmensstrategie des apetito Konzerns verankert. „Für uns als Lebensmittelunternehmen ist vor allem das sichtbare Engagement ein zentraler Erfolgsfaktor“, erläutert Guido Hildebrandt, „Dessen sind wir uns bewusst und haben in 2017 unsere Nachhaltigkeitsstrategie geschärft und für die einzelnen Handlungsfelder in den Bereichen Wirtschafft, Umwelt und Soziales klare Verantwortlichkeiten definiert.“ Unter dem Namen „Gute Gründe“ startete apetito im Berichtsjahr eine Kampagne, die dem Kunden die Gründe darlegt, warum diese auf apetito als Lieferpartner vertrauen können.

Weiteres Wachstum erwartet

Auch für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen ein konstantes Wachstum. „Wir haben uns in unserer Konzernstrategie bis 2021 ambitionierte Wachstums- und Ertragsziele gesetzt. Die Konzerngesellschaften haben dazu jeweils eigene Strategien und Maßnahmen entwickelt. Diese gilt es auch in 2018 weiterzuverfolgen“, blickt Guido Hildebrandt in die Zukunft. „Als Familienunternehmen setzen wir auch weiterhin auf nachhaltiges profitables Wachstum.“

Mit maßgeschneidertem Catering sehr erfolgreich

Die Gesellschaft apetito catering

Die apetito catering B.V. & Co. KG konnte 2017 ihre gute Marktposition bestätigen. Der Umsatz der Gesellschaft stieg um 2 Prozent auf 173 Mio. Euro. Der Catering-Umsatz der Servicegesellschaften (Managed Volume) lag 2017 bei 62,4 Mio. Euro (Vorjahr: 67,4 Euro). Die Cateringgesellschaft inklusive der Servicegesellschaften beschäftigte im Jahresdurchschnitt 4.721 Mitarbeiter (Vorjahr: 4.703) in den 651 Kundenbetrieben. Ein Großteil der Mitarbeiter ist direkt vor Ort in den Häusern und Einrichtungen der Kunden tätig. „Gemäß unserem Konzeptanspruch „Catering ist Maßarbeit“ sind wir nah am Kunden und gehen individuell auf deren Bedürfnisse ein“, so Andreas Oellerich, Geschäftsführer apetito catering anlässlich der Pressekonferenz in Düsseldorf.

Starke Marktposition gefestigt

Im Geschäftsbereich Business & Industries (B&I) konnte apetito catering seine Marktposition weiter ausbauen. Das Marksegment war mit einem Umsatzanteil von 55 Prozent auch 2017 das Größte. „Unsere hohe Kundenorientierung und der stetige Austausch sowie Dialog mit unseren Kunden und Gästen vor Ort findet im Markt viel Zuspruch“, betont Geschäftsführer Oellerich. Dass das Unternehmen mit diesem Ansatz auf dem richtigen Weg ist, bestätigt die erneute Auszeichnung als „Service Champion“. Zum zweiten Mal in Folge wurde apetito catering Branchensieger der Contract-Caterer. Im Businesscatering fanden 2017 wieder vier Highlight-Aktionen statt. Unter dem Aktionsdacht „pure“; setzte das Unternehmen auf den bewussten, puren Genuss von Lebensmitteln und stellte das Produkt und das Handwerk in den Mittelpunkt. 

Der Geschäftsbereich Care entwickelte sich im vergangenen Jahr ebenfalls positiv und das Unternehmen konnte hier seine Marktführerschaft im Segment der deutschen Seniorenheime behaupten. „Wir sehen großes Potenzial im Care-Markt im Bereich der Managementkonzepte und Servicegesellschaften“, berichtet Andreas Oellerich. In diesem Markt steigt vor allem die Nachfrage nach individuellen Ernährungslösungen für besondere Anforderungen. „Wir sehen uns hier mit unseren Ernährungskonzepten für die zukünftigen Marktanforderungen gut aufgestellt“, so Oellerich. 

Erneut konnte apetito catering die hervorragende Positionierung im schwierigen, dynamischen Wettbewerbsumfeld des Schul- und Kindertagesstättenmarktes ausbauen. Hier setzt das Unternehmen auf eine differenzierte, zielgruppengerechte Ansprache, da sich die Ansprüche von Kleinkindern über Kindern bis hin zu jungen Erwachsenen stark unterscheiden. apetito catering bearbeitet den Markt der Kindertagesstätten und Schulen in einem Joint Venture gemeinsam mit der apetito AG.

Im vergangenen Geschäftsjahr wurde mit „foody“ die Grundlage für weitergehende IT-Tools geschaffen. Darauf aufbauend sind für 2018 im Bereich der Digitalisierung und IT-Infrastruktur Investitionen zugunsten der Leistung „am Gast“ geplant. „Wir arbeiten an digitalen Lösungen, wie einer App mit kundenindividuellen Speiseplänen oder modernen Bestell- und Abrechnungssystemen, die unserer Ansicht nach die Zukunft des gastronomisch orientierten Cateringgeschäfts sind“, blickt Oellerich in die Zukunft. 

Wie auch im Vorjahr verfolgt apetito catering auch im laufenden Geschäftsjahr eine solide Wachstumsstrategie. „Wir setzen auf eine Wachstumsstrategie, die auf nachhaltige und stabile Erträge und die weitere Festigung unserer Marktposition abzielt“, blickt Andreas Oellerich positiv in die Zukunft. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der konsequenten Verfolgung des Anspruchs „Catering ist Maßarbeit“. Mit dem Fokus auf maßgeschneiderte Konzepte soll in den verschiedenen Geschäftsbereichen die gastronomische Kompetenz geschärft werden. Mit Blick auf den herausfordernden Arbeitsmarkt setzt apetito catering verstärkt auf die Qualifikation der eigenen Mitarbeiter und investiert in interne Aus- und Weiterbildungsprogramme sowie eigene praxisorientierte Schulungs- und Qualifizierungsprojekte. 
Pressemeldung als PDF herunterladen

Pressebild: Guido Hildebrandt (Vorstandsprecher apetito) & Andreas Oellerich (Geschäftsführer apetito catering)

Umsatzerlöse apetito Gruppe 

Umsatz- und Gewinnentwicklung apetito Konzern

Hinweis für den Download: Klick auf den Link, Rechtsklick auf das Bild und "Speichern unter".

Nutzung: © apetito. Abdruck bis April 2019 zur Illustration der redaktionellen Berichterstattung. Nur im Zusammenhang mit Informationen zu Produkten und Marken von apetito und dem Unternehmen apetito zu verwenden.

Sie benötigen weiteres Bildmaterial? Sprechen Sie uns gerne an.

Ruth Fislage

apetito Unternehmenskommunikation & PR

Rufen Sie uns an

05971 / 799-9469