Pressemeldungen

18.10.2016

„Durch Feld und Flur und Kraut und Rüben – apetito Sprösslinge unterwegs“

37 apetito Mitarbeiterkinder erlebten kulinarische Ferienfreizeit

So erfuhren die Jungen und Mädchen, wie viel Arbeit hinter dem Prozess der Lebensmittelherstellung steckt, und lernten verantwortungsbewusst mit den jeweiligen Rohwaren umzugehen.

Nachdem die Sprösslinge der Mitarbeiter am Montag Kräutersamen gesetzt hatten, ging es für sie am Nachmittag auf das Firmengelände von apetito zur Betriebsbesichtigung. So konnten die Kinder hautnah miterleben, wo ihre Eltern arbeiten. „Alles ist super organisiert, sodass ich meine drei Kinder bereits zum wiederholten Mal angemeldet habe", erzählt Karin Kösters.
 
Kleine Köche ganz groß
An den darauffolgenden Tagen konnten die Jungen und Mädchen ihre eigenen Kochkünste unter Beweis stellen. In dem Gebäude der Volkshochschule Rheine kreierten die kleinen Köche sowohl ihre eigene Kürbis-Apfel-Zimt-Marmelade als auch selbstgemachtes Apfelmus. Im Salzsiedehaus Rheine erkundeten die Sprösslinge am Mittwoch die Räumlichkeiten, in denen früher Salz gesiedet wurde, und staunten über die alten Gerätschaften.
Sproesslinge hoeren vor Lebensmittelwagen zu wie Produkte entstehen
Im Anschluss daran stellten sie sogar ihr eigenes Salz auf traditionelle Weise her und verfeinerten es mit unterschiedlichen Kräutern. Der nächste große Ausflug folgte sogleich am Donnerstag mit dem Besuch des Mühlenhofs in Münster. Die unterschiedlichen Varianten der Mehlherstellung der letzten Jahrhunderte galt es hier auszutesten. Vom Ausklopfen der Zweige, über das Mahlen des Korns auf einem Stein bis hin zur Verwendung einer Mühle konnten die Sprösslinge selbstständig ausprobieren und erfahren, wie schwer und mühsam es früher gewesen sein muss, Mehl selbst herzustellen. „Das war früher ganz schön anstrengend", waren sich die Kinder einig. 

Es wurden allerdings nicht nur Lebensmittel hergestellt, sondern ganz nach apetito Manier durfte ebenso bei einem gemeinsamen Grillen geschlemmt werden. Zum Abschluss der Ferienfreizeit stellten die Kinder in der Josef-Pieper-Schule unter den Augen ihrer Eltern ihre selbst gemachten Lebensmittel vor. Sogar selbstgebackenes Brot aus ihrer eigenen Mehlproduktion hatten die Kinder mitgebracht und zum Probieren bereitgestellt. „Besonders gut gefällt mir bei der Ferienfreizeit die Programmvielfalt und die Leitung durch geschultes Personal", resümiert Verena Hilgenberg, Mutter der kleinen Fiona. 

In Kooperation mit dem Caritasverband Rheine bietet apetito bereits seit 2008 im Rahmen des Konzeptes „Familienfreundlichkeit" in den Oster- und Herbstferien Ferienfreizeiten für Mitarbeiterkinder an.

Magdalena Oehlke

Magdalena Oehlke

apetito Unternehmenskommunikation & PR

Rufen Sie uns an

0 59 71 / 7 99 92 70