Pressemeldungen

28.04.2016

Girls' & Boys' Day: Berufe erlebbar machen

30 Schüler entdecken unterschiedliche Berufe bei apetito

​„Und was möchtest Du mal werden, wenn Du groß bist?“ Diese Fragen stellen sich viele Kinder und Jugendliche. 30 Schüler bekamen am 28. April im Rahmen des Girls ´and Boys´ Day am Standort in Rheine spannende Einblicke in die Berufe bei apetito gewährt
Dabei konnten die Schüler in die Poststelle sowie in Bereiche des Zentrallabors, der Logistik und der Küchen reinschnuppern.
 
„Wir möchten die Schüler schon früh für technische Themen begeistern. Dieses Angebot soll ihnen zeigen, wie viele Möglichkeiten es in diesem Bereich gibt und wie spannend diese Berufe sind“, erklärt Iris Lengfeld aus der apetito Personalabteilung.
 
Nach einer Begrüßung durch Iris Lengfeld und Florian Dropmann, ging es für die jungen Interessierten schon zur Umkleide. Denn damit sich diese direkt in den klassischen Berufsalltag und in die Jobs hineinversetzen konnten, wurden Jeans und Pullover durch entsprechende Arbeitskleidung – eine weiße Baumwollhose, einen Kittel und Arbeitsschuhe – getauscht. Danach teilten sich die Schüler in vier Gruppen auf und waren bereit ihren „ersten Arbeitstag“ anzutreten.
Girls Boys Day Teilnehmer vor apetito Wand
Hey, wer bist denn Du?
Um sich untereinander besser kennen zu lernen und die Gruppendynamik zu stärken, konnten die Teenies in der Technik unter fachlicher Anleitung der Ausbilder Marco Schulte und Andreas Hohm ihre eigenen Namenschilder kreieren. Die Schüler bohrten und polierten die Blechzuschnitte selbst und konnten anschließend auf elektrolytischem Weg ihren Namen auf das Metall auftragen.
 
Der Rotkohl–Test
Im Labor wurde es erneut spannend: Laborleiterin Elisabeth Remling und Praktikantin Sabrina Schott zeigten den Schülerinnen und Schülern, was mit Rotkohlsaft alles möglich ist. Ausgestattet mit Handschuhen und Schutzbrille blickten diese gespannt auf die Laborgeräte und erstellten zusammen eine Farbskala mit Rotkohlsaft und verschiedenen Lebensmitteln – dann stellte sich die Frage: Alkalisch oder sauer? „Diese Skala zeigt uns, ob eine Probe sauer oder alkalisch ist, sprich ob ein pH-Wert unter 7 oder über 7 vorliegt“, erklärt Remling. Nun konnten die Schüler selbst raten, ob zum Beispiel Zitrone oder Spülmaschinenpulver sauer oder alkalisch reagieren und waren über so manches Ergebnis erstaunt.
 
Der begehbare Kühlschrank
Nachdem die Schüler bereits mehrere Stunden unterwegs waren, konnten sich diese bei Minus 24 Grad Celsius im Tiefkühllager endlich mal abkühlen. Nach einem kurzen Einführungsfilm zeigte Frank Steenblock den Kids das Tiefkühllager und die damit verbundene Logistik. Erstaunt blickten die Teenies in dem hochmodernen Lager um sich, wie schnell alles funktioniert und die Twister die Waren von A nach B befördern. Die Erkundungstour hatte sich gelohnt, denn am Ende wurden alle noch mit einem leckeren Eis belohnt.
 
Das Beste kommt zum Schluss
Nachdem die Teenies Einblicke in unterschiedliche Arbeitsbereiche gewinnen konnten, kamen sie abschließend zur gemeinsamen Verkostung – dem Mittagessen – zusammen. Wieder gut gestärkt endete damit auch ein ereignisreicher „Arbeitstag“ für die jungen Nachwuchskräfte in spe. Und mit den selbstgemachten Namenschildern nahmen die Wissbegierigen nicht nur viele Eindrücke mit nach Hause, sondern auch ein richtiges Andenken.
 
Am Firmensitz in Rheine bildet apetito in zehn Berufsfeldern im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich aus.
 
Alle Ausbildungsberufe und weitere Informationen zur Ausbildung bei apetito finden Interessierte unter: http://www.apetito.de/ueber-apetito/jobs-und-karriere/ausbildung/
Markus Paesler

Markus Päsler

apetito Unternehmenskommunikation & PR

Rufen Sie uns an

05971 / 799-9809