Magazin

25.10.2019

apetito Azubis im Interview

Ob als Fachkraft für Lebensmitteltechnik an allen Abläufen in der Küche mitzuwirken oder als Industriekaufmann/frau dein Organisationsgeschick unter Beweis stellen. Wir haben unsere Azubis aus dem ersten Ausbildungsjahr gefragt, wie sie zu apetito gekommen sind und welchen Erfahrungsschatz sie Interessenten mitgeben möchten.

Timo Keuter, Azubi Industriekaufmann

Wieso hast du dich für die Ausbildung Industriekaufmann bei apetito entschieden?

Ich mach eine Ausbildung zum Industriekaufmann und muss sagen, dass gerade das Kompetenzspektrum, welches man durch die Ausbildung erlangt, sehr groß ist. Man durchläuft viele verschiedene Abteilungen wie Einkauf, Produktion, Vertrieb & Marketing, in welchen man viele Informationen sammeln kann. Gerade deswegen finde ich die Ausbildung so interessant.

Gibt es spezielle Gründe, die dich zu apetito gebracht haben?

Ich finde apetito bewegt sich in einem Zukunftsmarkt. Auch die Ernährung verschiebt sich immer weiter zu tiefgekühlten Produkten. Da wir Menschen nicht ohne Lebensmittel können und die Tiefkühlbranche wächst, befindet sich apetito in einem zukunftsweisenden Markt. Daran möchte ich teilnehmen und die Ausbildung erlaubt mir einen vielseitigen Einblick.

apetito Timo Keuter
apetito Verena Kemper

Verena Kemper, Azubi Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Worauf freust du dich am meisten?

Gute Frage – irgendwie auf alles. Es ist alles neu und wir lernen viele verschiedene Abteilungen kennen. So können wir den kompletten Prozess miterleben – vom Rohstoff bis hin zum fertig verpackten Produkt. Das ist ein riesiger Umfang und so wird es nicht langweilig, sondern abwechslungsreich.

Entspricht die Ausbildung deinen Vorstellungen?

Ich habe mich natürlich vorab über den Ausbildungsberuf „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“ informiert. Im ersten Moment hatte ich den Eindruck, dass der Beruf sehr technisch ist. Zu meiner Freude kann ich sagen, dass es bis jetzt nicht so ist. Mich begeistert vor allem die Vielseitigkeit dieser Ausbildung. Man ist an der Produktion vom Eingang der Rohwaren bis zum fertig verpackten Produkt an allen Stationen beteiligt.

Phillip Siebenbeck, Azubi Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Wie sieht dein Tagesablauf aus?

Mein Wecker klingelt morgens gegen 4:45 Uhr – daran gewöhnt man sich überraschend schnell! Ich mache mich fertig und fahre dann direkt zu apetito. Gegen 5:40 Uhr komme ich an und ziehe meine Arbeitskleidung an. Zwischendurch habe ich natürlich auch eine Frühstückspause. Um 13:45 Uhr gehe ich mit den anderen Azubis Mittagessen und ab 14:30 Uhr darf ich Feierabend machen.

Findet die Ausbildung in verschiedenen Bereichen statt?

Ja genau, wir werden in so gut wie allen Bereichen einmal an den Prozess herangeführt. So war ich beispielsweise 5 Wochen in der Küche. In der Warmabfüllung, in welcher ich aktuell bin werde ich dann auch 5 Wochen sein. So bekomme ich alles vom Produktionsablauf mit und kann mir von jeder Abteilung ein Bild machen.

apetito Phillip Siebenbeck
Thema

Das könnte dich auch interessieren


apetito Falets in der Küche