Magazin

25.07.2019

Mindestens 1,5 Liter täglich

Wie viel Sie an heißen Tagen trinken sollten

Erwachsene sollten, laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE), täglich 1,5 Liter über den Tag verteilt zu sich nehmen. Bei großer Hitze darf es natürlich mehr sein. Zu wenig Flüssigkeit kann besonders an heißen Tagen zu Kopfschmerzen, verminderter Leistungsfähigkeit, Erschöpfung oder auch Übelkeit führen. Wasser ist für den Körper essentiell und lebensnotwendig – so ist bekannt, dass ein Mensch einige Tage ohne Essen, aber nicht ohne Flüssigkeit überleben kann. Der Wassergehalt des menschlichen Körpers schwankt zwischen 50-70 Prozent, abhängig von Lebensalter, Geschlecht und Körpergewicht.

Wasser und verdünnte Säfte sind die idealen Durstlöscher

Rund 1,5 Liter entfallen auf Getränke. Die restliche Menge an Flüssigkeit wird mit fester Nahrung wie Obst und Gemüse aufgenommen oder stammt aus dem Stoffwechsel. Als ideale Durstlöscher bieten sich Trink- und Mineralwasser an. Wer es lieber fruchtig mag, kann Obst- und Gemüsesäfte mit Wasser verdünnen, wobei ein Mischungsverhältnis von Saft zu Wasser von 1:3 zu empfehlen ist. Auch ungesüßte Früchte- und Kräutertees stillen den Durst. Drei bis vier Tassen Kaffee, schwarzer oder grüner Tee können zur Flüssigkeitszufuhr einberechnet werden. Als Durstlöscher eignen sie sich nur bedingt, da sie eine entwässernde und anregende Wirkung haben. Softdrinks, Fruchtsaftgetränke und Limonaden sind durch ihren hohen Zuckergehalt nicht zu empfehlen. 


Unsere 7 Tipps auf einen Blick 

1. Mineral- und Leitungswasser sind die perfekten Durstlöscher. Mineralwasser
    enthält darüber hinaus noch wertvolle Mineralstoffe.
2. Limetten- oder Zitronenscheiben verleihen dem Wasser einen erfrischenden
    Geschmack. Um die Abwechslung zu steigern, kann Wasser mit Saft auch zu
    erfrischenden Schorlen gemischt werden.
3. Die Getränke sollten nicht eiskalt sein. Das kann den Organismus unnötig
    belasten, denn der Körper muss die eisige Flüssigkeit auf Körpertemperatur
    erwärmen. Getränke in Zimmertemperatur sind ideal.
4. Warme Getränke können positiv auf den Körper auswirken, denn sie regen
    zum Schwitzen an. Dabei sorgt der Schweiß für Kühlung auf der Haut.
5. Kaffee, schwarzen und grünen Tee nur in Maßen trinken - alternativ einen
    Früchte- und Kräutertee einplanen. Diese können auch gekühlt getrunken
    werden.
6. Süße Getränke und Alkohol sind keine Durstlöscher.
7. Auch wasserhaltige Lebensmittel wie Melonen oder Salatgurken enthalten
    viel Wasser und sind ideale Flüssigkeitslieferanten.
apetito_Magazintext_Wasserglas mit einer Scheibe Limette
apetito_Magazintext_Wassermelonenscheiben

Folgen eines Flüssigkeitsmangels

Wasser ist ein unentbehrlicher Bestandteil unseres Körpers. Es erfüllt viele verschiedene Aufgaben. So dient es als Baustoff in den Zellen, als Lösungs- und Transportmittel im Stoffwechselgeschehen und zur Regulation der Körpertemperatur. Um die genannten Aufgaben erfüllen zu können, muss dem Körper Flüssigkeit in ausreichender Menge zugeführt werden.

Bei einem Wassermangel verschlechtern sich die Fließeigenschaften des Blutes. Harnpflichtige Abbauprodukte können nicht mehr ausreichend ausgeschieden werden und die Versorgung von Muskeln und Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen ist verringert. Folglich können Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, verringerte körperliche Leistungsfähigkeit oder Verstopfung auftreten.

Weitere Informationen dazu lesen Sie hier
Thema

Das könnte Sie auch interessieren:


apetito_Magazintext_Pasta mit Muscheln