Magazin

27.02.2019

Ernährung und Osteoporose

Am 07. März ist der Tag der gesunden Ernährung

Das Thema in diesem Jahr lautet „Ernährung und Osteoporose – Prävention und Therapie“ und wird vom Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) veranstaltet. Laut VFED leiden fast 25 % der Frauen über fünfzig in Deutschland unter einer Osteoporose. Mit dem Aktionstag soll das Thema „Gesunde Ernährung und Osteoprorose“ stärker in den Fokus gezogen werden. Mit ausreichend Bewegung und abwechslungsreicher Ernährung kann dem Knochenabbau gegengesteuert werden. 

Was ist Osteoporose?

Bei dieser Erkrankung ist das Gleichgewicht zwischen Knochenneubildung und Knochenabbau gestört. Bis zum 30. Lebensjahr wird Knochenmasse im Körper aufgebaut. Die Knochenmasse und -dichte hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise genetische Veranlagung, Hormonhaushalt, Bewegung und ausgewogener Ernährung. Im Alter von circa 30 Jahren wird kontinuierlich und sehr langsam Knochensubstanz abgebaut, wodurch sich langfristig eine Osteoporose ausbilden kann. Der Verlust der Knochenmasse betrifft bei der Osteoporose den gesamten Skelettaufbau. Die Knochen werden porös und verlieren ihre Festigkeit und Stabilität. Folglich kommt es zu Knochenschmerzen besonders im Rückenbereich, einer gesteigerten Neigung zu Knochenbrüchen ohne erkennbare Ursache und einer Verkrümmung der Wirbelsäule. Die Osteoporose kann sich in Form eines Rundrückens oder Abnahme der Körpergröße äußern.
Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind wichtige Bestandteile der Prophylaxe und Therapie der Osteoporose.

Man unterscheidet zwei Formen der Osteoporose

1. Die primäre Osteoporose tritt ohne organische Ursache auf.

2. Die sekundäre Osteoporose entwickelt sich als Folge anderer Erkrankungen oder durch den Einsatz bestimmter Medikamente.


Mögliche Ursachen einer Osteoporose

  • Calciummangel: Wird mit der Nahrung zu wenig Calcium aufgenommen, greift der Körper auf die Calciumspeicher der Knochen zurück.
  • Vitamin D-Mangel: Vitamin D fördert die Calciumaufnahme aus dem Darm in den Blutkreislauf und von dort in die Knochen. Ein Mangel führt bei Kindern zu Rachitis, die mit Verformung der Knochen einhergeht.
  • Menopause: Ein Mangel an Östrogen (weibliches Sexualhormon) führt zu einem gesteigerten Knochenabbau. Dieser Mangel tritt bei der Frau durch die Wechseljahre auf. Aus diesem Grund sind Frauen häufiger von Osteoporose betroffen als Männer.
  • Bewegungsmangel: Durch Bewegungsmangel kommt es zu einer verringerten Muskelmasse sowie zu einer verminderten Knochendichte. Regelmäßige körperliche Bewegung im Freien sind für stabile Knochen unentbehrlich.
  • Kortisontherapie: Medikamente, wie Glucocorticoide können die Knochen schädigen. Die knochenaufbauenden Zellen werden gehemmt, die Calciumaufnahme aus dem Darm wird verringert und die Calciumausscheidung über die Nieren gesteigert.
apetito Magazintext Bewegung

Ernährungsempfehlungen bei Osteoporose

apetito_Magazintext_Milch und Milchprodukte

Empfehlenswert für die Förderung des Knochenaufbaus ist neben einer calciumreichen Ernährung auch die körperliche Betätigung – bevorzugt im Freien. Der Abbauprozess des Knochens kann zwar nicht gestoppt, aber verzögert werden. Der tägliche Bedarf bei Erwachsenen liegt bei 1000 mg Calcium. Bei Osteoporose-Patienten liegt der tägliche Calciumbedarf bei 1200-1500 mg. Vitamin D wird durch Sonneneinstrahlung auf die Haut im Körper selbst gebildet. Bei älteren Menschen kann die Eigenproduktion von Vitamin D eingeschränkt sein. Sie sollten dann besonders auf eine Zufuhr von Vitamin D über die Nahrung achten.

Unser Tipp:
• Reichlich Milch und Milchprodukte verzehren
• Calciumreiches Gemüse wie grünes Blattgemüse, Brokkoli, Kohl, Fenchel und Lauch einplanen
• Calciumreiche Mineralwässer (>150 mg Calcium pro Liter) und calciumangereicherte Fruchtsäfte
• Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft bei Sonnenschein ist wichtig für die Vitamin-D-Synthese

 

Tagesbeispiel von 1000 mg Calcium für einen Erwachsenen zur Prävention:
• 1 Glas Milch + 1 Becher Joghurt + 2 Scheiben Käse + 1 Portion grünes Blattgemüse

Tagesbeispiel von 1200-1500 mg Calcium zur Therapie der Osteoporose:
• 1 Glas Milch + 1 Becher Joghurt + 2 Scheiben Käse + 1 Portion Brokkoli +
1 Liter Mineralwasser mit Calciumgehalt von 250 mg pro Liter

Weitere Informationen zum 22. Tag der gesunden Ernährung beim Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) finden Sie hier.

 

Thema

Das könnte Sie auch interessieren:


apetito_Magazintext_Haferflocken und Obst