Magazin

04.01.2019

Qualitätsdetektive

In weniger als 30 Sekunden nach England

Was glaubt ihr, wie lange dauert eine Reise von Rheine nach England?“, fragt Nicole die neugierigen Qualitätsdetektive vor ihrem brandneuen Fall. Qualitätsdetektiv Lion antwortet prompt: „Zehn Stunden“, und ist damit schon ganz schön nah dran. Mit dem Auto benötigt man nämlich ungefähr neun Stunden. 

Head, Shoulders, Knees and Toes

Daraufhin erklärt Mona, dass es zu Fuß sogar fünf Tage dauert bis man in Trowbridge, dem apetito Standort in England, ankommt. Erstaunt blickt Amelie auf die Karte „Das dauert aber ganz schön lange!“, - „Und ist ganz schön teuer.“, ergänzt Mona. „Habt ihr eine Idee wie man das schneller und günstiger hinbekommt?“, fragt Nicole in die Runde. „Wir haben mit Papa über die Kamera im Handy telefoniert als wir im Urlaub waren“, erinnert sich Amelie. Und damit ist das Thema des neuesten Falls klar. Die Qualitätsdetektive reisen per Videokonferenz nach England  und lernen nebenbei, wie Videokonferenzen Zeit und Geld sparen.

Um den englischen Kollegen auch etwas zeigen zu können, übten unsere Qualitätsdetektive fleißig den Tanz „Head, Shoulders, Knees and Toes“. Nebenbei konnten sie so spielerisch neue Wörter in Englisch lernen.

Qualitätsdetektive der apetito AG

Die Reise geht los!

Dann wurde es spannend. Nicole schaltete die Webcam ein und startete die Videokonferenz mit Sophie und Rebecca aus der Unternehmenskommunikation und PR in England. Gespannt blickten Amelie, Julius, Lion und Shanaja auf die Leinwand, bis plötzlich Sophie und Rebecca mit einem lauten „hello“ erschienen. Sie begrüßten die Detektive herzlich und freuten sich über den virtuellen Besuch. Anschließend durften die Kinder zeigen, was sie gelernt haben. Vom Tanzfieber gepackt, tanzten sogar die Eltern mit. Mit einem kräftigen Applaus bedankten sich Sophie und Rebecca bei unseren stolzen Qualitätsdetektiven.
Als kleines Dankeschön für die tolle Choreographie brachten Rebecca und Sophie den Detektiven noch ein paar englische Wörter bei. Neben den Farben der Flagge von Großbritannien, lernten die Kinder auch die Namen ihrer Haustiere auf Englisch sagen zu können. Dann war es an der Zeit zurück nach Deutschland zu reisen. Nach einem lauten „Bye Bye“ schaltete Nicole die Webcam aus und unsere Qualitätsdetektive waren wieder in Deutschland.

Eigene Entdeckungstour der Detektive

Wie es sich für echte Qualitätsdetektive gehört, starteten sie direkt ihre eigene Videokonferenz. Im Anschluss daran wurden die Detektive mit Hilfe eines Tablets mit auf eine virtuelle Führung durch die Büroräume mitgenommen. So konnten Amelie, Shanaja, Lion und Julius einen Blick hinter die Kulissen von apetito werfen und Kollegen ihrer Eltern kennen lernen. Doch irgendwann endet auch der spannendste Fall und so hieß es sich zu verabschieden. Mit vielen Eindrücken und zwei neuen Freunden in England ging es für die Qualitätsdetektive zurück nach Hause, wo sie ganz sicher eine Menge zu erzählen hatten. 

Thema

Das könnte Sie auch interessieren