Magazin

15.11.2018

Leckeres aus der Ferne

Die Levante Küche erobert den westlichen Kulturraum

Die Levante Küche vereint Einflüsse aus der arabischen und israelischen Küche und wird auch bei uns immer beliebter. Die Kombination aus frischem und buntem Gemüse, Hülsenfrüchten, exotischen Gewürzen in einer entspanntem Atmosphäre beim Essen lässt eine neue Esskultur entstehen. Levante bedeutet übersetzt „Wo die Sonne aufgeht!“ Der Ernährungsstil beruht auf dem Prinzip des Teilens. Viele kleine Gerichte, sogenannte Mezze – oder auch „Mazza“ – genannt werden am großen Tisch serviert und jeder kann nach Belieben zugreifen.

Weniger Fleisch und viel Gemüse

Die Hauptmahlzeit besteht meist aus frischem, saisonalen Gemüse sowie Hülsenfrüchten. Wenn Fleisch ergänzt wird, dann wird Geflügel-, Rind- oder Lammfleisch verwendet. Vegetarische Klassiker sind beispielsweise Falafel, Bulgur oder Hummus. Sehr beliebte Gemüsesorten sind Paprika, Aubergine, Blumenkohl, Tomaten und Zucchini. Eine wichtige Basis sind darüber hinaus
die Hülsenfrüchte. Kichererbsen, Bohnen, Erbsen und Linsen sind nur einige Beispiele. Hauptspeisen werden gerne mit Früchten wie Datteln, Rosinen
oder Pflaumen kombiniert.
Als Sättigungsbeilage gibt es häufig syrischen Reis mit Fadennudeln.
Zudem werden Rohkost oder Salat mit reichlich glatter Petersilie serviert.
Viele Gerichte werden mit Knoblauch und Zitrone verfeinert.
Das Frühstück und Abendbrot besteht in der Küche der Levante meist aus Weiß- oder Fladenbrot, Käse, Naturjoghurt, selbstgemachten süßen Aufstrichen, der kräftig gewürzten Rohwurst Sucuk, Gemüse, Oliven, Obst und auch Hülsenfrüchte dürfen hier nicht fehlen. Dazu wird schwarzer Tee mit reichlich Zucker gereicht.
Eine Übersicht weiterer Lebensmittel finden Sie hier.
apetito_Magazintext_Gemuese

Hülsenfrüchte – klein, aber oho!

Eine wichtige Basis in der Levante-Küche sind die Hülsenfrüchte. Getrocknete Hülsenfrüchte sind sehr gute Eiweißlieferanten. Im gegarten Zustand enthalten sie bis zu 15 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm und sind reich an Ballaststoffen. Sie sorgen somit für eine langanhaltende Sättigung. Außerdem liefern Sie weitere wertvolle Nährstoffe wie Vitamin B1 und B6, aber auch Folat, Eisen, Magnesium und Zink finden sich in den kleinen Alleskönnern wieder. Hülsenfrüchte enthalten darüber hinaus sekundäre Pflanzenstoffe, die sich positiv auf den Gesundheitszustand auswirken können.
apetito_Magazintext_Gewuerze

Die Gewürze der neuen Küche

Neue Geschmackserlebnisse erobern unsere Küchen. Gewürze wie Kardamon, Sumach, Kumin, Baharat, Zatar und Harissa finden sich in den Speise wieder. Die Hauptbestandteile von Baharat sind Pfeffer, Paprika, Koriander, Nelken, Kreuzkümmel, Kardamom, Muskatnuss und Zimt. Zatar besteht vor allem aus Thymian und Sumach. Es wird mit Öl angerührt und für Fladenbrote und Fleischgerichte verwendet. Harissa ist eine scharfe Gewürzpaste aus Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch und auch bei uns in der Küche mittlerweile gerne im Einsatz.

Schon gewusst?
Hummus = Kichererbsenmus
Mutabbal = Auberginenpürre
Taboule = Petersiliensalat
Fattush = Salat mit frittiertem Brot
Kibbeh = Hackfleisch-Bulgurbällchen
Foul „Labneh“ = quarkähnlicher Joghurt

Thema

Das könnte Sie auch interessieren: