Magazin

12.06.2018

Alles für die Tonne?!

Mit Tiefkühl-Produkten die Lebensmittelverschwendung vermeiden

Die Äpfel mal wieder schrumpelig, das Brot schimmelig und die Milch sauer? So ungefähr kommen 109 Kilogramm Lebensmittelabfälle allein pro Haushalt und Jahr zustande. Auf Bundesebene addiert sich diese Summe auf stolze 4,4 Mio. Tonnen Lebensmittelabfälle, von denen nicht alles direkt mit Müll gleichzusetzen ist. Vieles davon hätte noch verwertet werden können, da es sich nicht zwangsläufig um verdorbene Ware handelt. Doch immerhin betrachten wir unser eigenes Verhalten als kritisch und gestehen uns ein, dass rund 44 Prozent der Lebensmittelabfälle vermeidbar wären. Zu diesen Ergebnissen kam die aktuelle Studie der GfK für das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

Ursache für die Verschwendung

Als Hauptursache für das Wegwerfen von Lebensmitteln wird das Problem der Haltbarmachung aufgeführt. Vor allem frisches Obst und Gemüse (mit jeweils 17 Prozent) sowie Backwaren (14 Prozent) tragen einen beträchtlichen Teil zum Abfallaufkommen bei. Ganz anders sieht es hingegen bei Tiefkühlprodukten aus. In der Sparte Tiefkühlprodukte, Fertigwaren und Konserven fielen lediglich 7 Prozent Abfall an. Forscher haben herausgefunden, dass nur 1,6 Prozent der Tiefkühl-Produkte weggeworfen werden.

Was können wir dagegen tun?

Doch wie kann dieses Verhalten bei TK-Waren auf unseren Umgang mit Lebensmitteln übertragen werden? Ganz einfach: Es muss mehr auf die Haltbarmachung von Lebensmitteln aufmerksam gemacht werden, um den Haushalten einen Leitfaden an die Hand zu geben und Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

apetito TK-Produkte Lebensmittelverschwendung

Ein Schritt in die richtige Richtung: Kauf` nur das, was du wirklich brauchst! Eine weitere Möglichkeit besteht darin mehr Tiefkühlprodukte statt Frischware zu kaufen. Durch das natürliche Verfahren des Schockfrostens bleiben die Tiefkühlprodukte länger haltbar ohne dabei an Qualität einzubüßen. Das Ergebnis sind gut portionierbare, langlebige und vitamin- sowie nährstoffreiche Lebensmittel. Doch auch diese Produkte finden ihr Ende hin und wieder im Müll anstatt auf dem Teller. Um auch diesen Anteil weiter zu minimieren, empfiehlt es sich Produkte mit einem älteren Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) zuerst zu verarbeiten. Das MHD basiert bei TK-Produkten übrigens auf Monatsebene, was bedeutet, dass die Lebensmittel bedenkenlos länger verzehrt werden können. Auch bei selbstgekochtem Essen ist das Gefrierfach ein doppelter Gewinn. Zum einen können Reste ganz einfach eingefroren werden und zum anderen hat man eine vollwertige Mahlzeit griffbereit.

Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Tipps wie Sie Lebensmittelabfälle vermeiden und dabei noch Geld sparen, haben wir Ihnen hier einmal zusammengefasst:

  • Planung ist das A und O: Machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie kochen möchten, was davon Sie bereits zuhause haben und was wirklich gekauft werden muss!
  • Nicht auf „Super-Sonderangebote“ hereinfallen – nachher stehen diese im Regal ohne zum Einsatz zu kommen.
  • Schönheit ist nicht alles: Auch nicht mehr ganz ansehnliche Lebensmittel können in leckere Gerichte wie Suppen oder Eintöpfe verwandelt werden.
  • Sorgfältige Aufbewahrung: Reste vom letzten Essen einfach in verschlossenen Behältern im Tiefkühlschrank verstauen. Achten Sie dabei darauf Ordnung zu halten: First in, first out.
apetito TK-Produkte Lebensmittelverschwendung
  • Nicht immer alles glauben: Einfach mal der Nase nach – riecht es noch gut und Schimmel ist nicht erkennbar? Dann kann es noch verwendet werden.
  • Gemeinsam kochen: Wie wäre es damit, Freunde und Familie zum Kochen einzuladen, wenn es doch einmal zu viele Lebensmittel sein sollten?!
  • Foodsharing: Teilen Sie Ihr übrig gebliebenes Essen mit anderen und machen Sie dabei neue Bekanntschaften.

Das große Problem der Lebensmittelverschwendung zeigt sich bei näherer Betrachtung als ein Problem, das auch auf individueller Ebene angegangen werden kann. Denn Lebensmittelverschwendung geht uns alle an. Wir alle können durch kleine Maßnahmen einen Beitrag zum großen Ganzen liefern und daran arbeiten die Lebensmittelverschwendung auf Verbraucherebene zu reduzieren. Aber auch als Unternehmen versuchen wir die Lebensmittelabfälle zu reduzieren und sind aus diesem Grund Mitglied bei der Initiative„United Against Waste“, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Betrieben und Außer-Haus-Verpflegungen dabei zu helfen bewusster mit Lebensmitteln umzugehen und so Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Mehr zu der Initiative „United Against Waste“ könnt ihr hier erfahren. 

News

Das könnte Sie auch interessieren:


apetito dti lebensmittelverschwendung
apetito United against Waste Lebensmittelverschwendung
11.06.2018

United against Waste

United against Waste macht sich gemeinsam mit Menschen gegen Lebensmittelverschwendung stark. apetito ist seit August 2016 Mitglied und setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein.

Mehr lesen