Magazin

23.01.2018

Die Sache mit dem Gewicht

So klappt es: Gute Vorsätze in die Tat umsetzen!

Viele haben sich für das neue Jahr gute Vorsätze gefasst. Einige nehmen sich vor abzunehmen, bewusst auf einige Dinge zu verzichten oder sich insgesamt gesünder zu ernähren. Der eine empfiehlt die Low-Carb-Diät, der andere eine Paleo-Diät und weitere propagieren die FdH-Methode, aber irgendwie hat keine Diät gut geklappt. Halten Sie einen festen Tagesrhythmus für die Mahlzeiten ein und essen Sie nur, wenn Sie wirklich Hunger haben. Hier ein paar Beispiele, wie sie mit einfachen Tipps ihrer Frühlings-Wunschfigur näherkommen oder einfach gesünder und bewusster leben.

Heißhunger ist der größte Feind der schlanken Linie 

• Die „richtigen“ Lebensmittel auswählen:
   Viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme
   Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch.
• Versteckte Fette meiden:
   Verzichten Sie auf zu viel Fast Food, Wurst, Fertigprodukte und fette Snacks.
   Tauschen Sie fettreiche Lebensmittel durch fettärmere Alternativen aus:  
   Folienkartoffel statt Pommes, Magerjoghurt statt Sahnejoghurt oder  
   Putenburst statt Salami.
• Zucker einsparen:
   Lagern Sie keine Süßigkeiten zu Hause.
• Richtig trinken:
   Trinken Sie 1,5 Liter kalorienarme Getränke pro Tag!
• Alkohol ist mit Vorsicht zu genießen:
   1 g reiner Alkohol hat 7 kcal, fast so viele wie 1 g Fett. Außerdem hemmt es
   die Fettverbrennung und macht Heißhunger.

apetito_Magazintext_Auswahl

Zeit nehmen und bewusst genießen

Der Schlüssel zu einer langfristigen Gewichtsabnahme ist eine dauerhafte Verhaltensänderung, bei der ungünstige Gewohnheiten entdeckt und geändert werden. Nehmen Sie Ihr Essverhalten unter die Lupe und überprüfen Sie, was, wann und wie viel sie gegessen haben. Gehen Sie nicht hungrig einkaufen. Schreiben Sie sich einen Einkaufszettel. Zu guter Letzt „Bewegen bringt Segen“. Achten Sie auf ausreichende Bewegung im Alltag – gehen sie möglichst viele Wege zu Fuß und fahren Sie wenn möglich, mit dem Rad anstatt mit dem Auto.

apetito_Magazintext_BMI

Aber was ist nun das richtige Gewicht?

Subjektiv gehen die Meinungen dazu auseinander.
Übergewicht kann entstehen, wenn über einen langen Zeitraum zu viel
Energie in Verbindung mit zu wenig Bewegung aufgenommen wird. 
Was dabei als "Normalmaß“ bezeichnet wird, kann z.B. mit Hilfe des sogenannten Body-Mass-Index berechnet werden.

Er berechnet sich aus dem Verhältnis des Körpergewichts in Kilogramm zur Körpergröße in Metern zum Quadrat.
Dabei muss berücksichtigt werden, dass der BMI nicht zwischen Fett- und Muskelmasse unterscheidet.

Die Bewertung des BMI kann ohne und mit Einbezug des Alters erfolgen.
Ohne Altersklassifizierung wird ein BMI zwischen 18,5 und 24,9 als Normalgewicht bewertet, von 25-29,9 als leichtes Übergewicht und
bei einem BMI von über 30 spricht man von Übergewicht (Adipositas).