apetito Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Donau-Iller Senden Interview Gesamtleiter Werkstätten Roland Bader
Unsere Kunden erzählen

Roland Bader / Gesamtleitung Donau-Iller Werkstätten gGmbH / Senden

Roland Bader erzählt von seiner Erfahrung mit apetito.

Steckbrief Donau-Iller Senden

100
Angestellte
230
Menschen mit Behinderung
7
Jahre apetito Partner
MULTI PLUS-System
apetito Donau-Iller Werstätten für Menschen mit Behinderungen Senden Blöckchen TK-Ware
apetito Interview mit Roland Bader, Gesamtleiter der Donau-Iller Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Ein Schwabe mit Geschmack.

Roland Bader leitet nicht nur die Donau-Iller Werkstätten in Senden. In seinem Einzugsgebiet verwaltet er insgesamt acht Standorte, an denen 1.100 Menschen mit Behinderung und 500 Angestellte arbeiten. Sie fertigen Besen und Bürsten an, bauen Caravanzelte, betreiben Elektromontage und verarbeiten Metall und Papier. Die meisten von ihnen genießen täglich das vielfältige Angebot von apetito. Wie genau das in Senden ausschaut und ob alles rund läuft, das durften wir uns in den Donau-Iller Werkstätten ansehen. Wir haben mit Roland Bader gesprochen und ein paar Eindrücke festgehalten.

Herausforderungen

apetito Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Donau-Iller Senden Tiefkühlware Blöckchen Combidämpfer

Flexibilität

Wenn spontaner Besuch kommt.
apetito Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Donau-Iller Senden Interview Mitarbeiterin Gudrun Maurer

Skepsis von Dritten

Wenn Verwandte dem Braten nicht trauen.

MULTI PLUS

In den Donau-Iller Werkstätten in Senden kommt von Zeit zu Zeit unangekündigter Besuch vorbei. Herr Bader ist in solchen Fällen daran gelegen, dem Gast die Teilnahme an der Mittagsverpflegung zu ermöglichen.

Dank dem Konzept von MULTI PLUS mit seiner Portionierung in geringen Größen, ist dies problemlos möglich. Alles, was Herr Bader in solchen Fällen machen muss, ist schnell in der Küche anzurufen und die Anzahl der Gäste durchzugeben. Sein Team in der Küche stockt die flexiblen Komponenten dann ganz einfach kurzfristig auf.

Probeessen für alle

Beim Thema Essen für Menschen mit Behinderung reagiert manch einer sensibel. Nicht selten kommt die Sorge auf, dass man unterstützungsbedürftigen Personen eine mindere Qualität serviert.

In Senden gab es beispielsweise Angehörige von Beschäftigten, die eine gewisse Skepsis apetito gegenüber äußerten. Sie kannten apetito nicht und wollten mitbestimmen, was auf den Tisch kommt.

Um dieser Situation von Beginn an positiv zu begegnen, hat apetito sich unterstützend an die Seite von Herrn Bader gestellt. So wurde kurzerhand ein Probeessen für alle Interessierten organisiert. Ein Koch von apetito wohnte der Infoveranstaltung bei, beantwortete alle Fragen und stellte das vielfältige Sortiment vor.

Am Ende waren alle überzeugt. Zum einen, weil sie sehen konnten, dass es nicht täglich Currywurst mit Pommes gibt. Zum anderen, weil ihnen genau erklärt wurde, wie apetito seine Menüs in Rheine zubereitet und der Einrichtung bereitstellt.

apetito Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Donau-Iller Senden Arbeiten in der Küchen Ausgabe

"gebracht" wird "selbstgemacht"

Neue Arbeitsschritte lernen.
apetito Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Donau-Iller Senden pürrierte Menüs WinVitalis

Allergien & Unverträglichkeiten

Vielfältige Angebote

apetito Expertise

Eine neue Verpflegungslösung bedeutet in den meisten Fällen auch neue Arbeitsweisen. Gerätschaften, Gegebenheiten und Handgriffe ändern sich und müssen um- oder angelernt werden. So auch in Senden.

apetito liegt viel daran, diese Phase der Umgewöhnung für alle so effektiv und einfach wie möglich zu gestalten. In der Regel beginnt das sogar vor der eigentlichen Umstellung in Form von sorgfältiger Planung. Mit jahrzehntelanger Erfahrung und einem Experten für jede anstehende Aufgabe ist apetito somit der optimale Partner für eine reibungslose Umstellung.

Je nach Größe und Komplexität der neuen Lösung, begleitet apetito jede Einrichtung über mehrere Wochen hinweg beim laufenden Betrieb. Erst wenn auch der letzte Handgriff sitzt und alle ein gutes Gefühl für die Prozesse haben, ist für uns der Umstellungsprozess abgeschlossen.

Flexible Komponenten & Einzelportionen

In großen Betrieben wie den Donau-Iller Werkstätten sind Tischgäste mit besonderen Ernährungsanforderungen keine Ausnahme.

Von Laktoseintoleranz, bis hin zu besonderen Ernährungsanforderungen bei z. B. Kau- und Schluckbeschwerden, hält apetito ein vielfältiges Angebot bereit. Die Lösungen lassen sich dabei problemlos mit der Zubereitung der normalen Menükomponenten vereinbaren und ermöglichen so eine gemeinsame Mittagspause aller Beschäftigten. Ganz ohne die Not, sich selber verpflegen oder zu gesonderten Zeiten essen zu müssen.

Interview Donau-Iller Senden

Interview mit Roland Bader - Gesamtleitung der Donau-Iller Werkstätten gGmbH

„Es muss Qualität dahinterstecken; und die habe ich bei apetito gesehen. “
   

apetito 

Warum haben Sie sich für unser MULTI PLUS Konzept entschieden?
Bader Wegen der Vielfalt und Flexibilität, die wir damit haben. Ein ganz großer Vorteil war außerdem, dass wir so auch Essen für Allergiker anbieten konnten. Wir hatten einen Beschäftigten, der wegen Unverträglichkeiten immer Essen mitgebracht hat. Mit apetito konnten wir ihn mitversorgen. Fortan konnte er am Tisch sitzen und wie alle andern das Essen in der Küche holen. Eine Kleinigkeit aber ein wirklich toller Vorteil.
apetito Dann spielten Allergene und Unverträglichkeiten eine große Rolle?
„Wir sind Schwaben. Und wir lieben halt die schwäbischen Gerichte.“
apetito Wie sah bei Ihnen die Verpflegung vor apetito aus?
Bader  Wir hatten über viele Jahre, Jahrzehnte, einen regionalen Anbieter. Der hat das Essen fertig gekocht und in Warmhalteboxen angeliefert. Wir konnten da täglich zwischen zwei Menüs wählen, mussten uns aber eine Woche im Voraus festlegen. Jetzt sind wir wesentlich flexibler und freier. Das ist der große Fortschritt.
apetito Haben Sie deshalb das Verpflegungskonzept umgestellt? Oder gab es weitere Gründe?
Bader Ausschlaggebend war der neue Standort in Illertissen. Bis dorthin konnte der regionale Anbieter nicht mehr liefern. Also habe ich mich umgeschaut. Vom Besuch einer anderen Werkstatt kannte ich apetito bereits. Zusätzlich habe ich zwei Anbieter aus der Region dazu genommen. Anschließend habe ich ein Lastenheft erstellt und abgewogen. apetito hat letztendlich das Rennen gemacht.
apetito Roland Bader, Gesamtleiter der Donau-Iller Werkstätten für Menschen mit Behinderungen
Bader Und Diäten, auf die wir hier Rücksicht nehmen müssen, richtig. Aber warum apetito noch zum Zuge kam, war, wie das Essen auf dem Tisch aussah. Sie müssen sich vorstellen, wenn ein Essen fix und fertig in Warmhalteboxen angeliefert wird … Das wird morgens gekocht, ist unterwegs und dann haben wir Essenszeiten von 11.45 Uhr bis 12:30 Uhr. Auf dem Teller sah das nachher eher wie Breikost aus. apetito dagegen sieht frisch aus, ist knackig und nicht nur noch lauwarm.
apetito Wie wichtig sind Ihnen der Anteil Bio oder der Preis?

Weiterlesen
Bader Das Preis-Leistungs-Verhältnis war ein ganz wichtiges Kriterium. Wir hatten eine klare Preisvorgabe. Aber nur billig bringt´s auch nicht. Es muss Qualität dahinterstecken; und die habe ich bei apetito gesehen. Vor allem bei meinem Besuch in Rheine. Dort konnte ich mich von apetito und der Herkunft der Produkte überzeugen.
apetito Dann waren Sie von Beginn an überzeugt von apetito?
Bader Naja, bevor ich mich mit dem Konzept befasst hatte, nicht. Es ging ja um Tiefkühlwaren und ich bin eigentlich kein Fan von TK. Aber als ich in Rheine gesehen habe, wie das zubereitet wird und sofort aus den Kochbehältern heraus schockgefroren wird, war ich doch überzeugt. Auch der weitere Weg, aus der Tiefkühlzelle, über den Dampfgarer auf den Teller raus. Da war die Skepsis dann weg!
apetito Wie sah der Umstellungsprozess aus? Gab es Herausforderungen, die besonders schwierig waren? 
Bader Ja, die gab’s sehr wohl. Wir haben vorher ja fertig gekochtes Essen bekommen und es nur verteilt. Jetzt mussten wir Voraussetzungen, wie Anschlüsse für die Dampfgarer, mehr Platz in der Küche und für TK-Zellen und eine Abluft-Führung schaffen. Wenn Sie neu bauen, können Sie das alles berücksichtigen. Bei einem Bestandsgebäude sind das wiederum Herausforderungen. Aber wir haben es überall hinbekommen. Auch durch die gute Beratung und Unterstützung von apetito. Ach ja, und der größere Personalbedarf. Wir müssen ja jetzt bevorraten, garen, portionieren und so weiter. Aber auch diese Kosten haben wir in unsere Essenspreise eingerechnet.
apetito Machen die Küchenkräfte auch den Speiseplan? Und wie sieht dieser optimalerweise aus?
Bader Essen ist ja so individuell, wie man sich´s nur vorstellen kann. Und für 200 Tischgäste jeden Tag den perfekten Speisenplan zu finden, ist nicht einfach. Aber wir lassen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Küche und auch den Werkstattrat die Auswahl mitgestalten. Und wir bieten nicht nur ein Menü an, sondern haben eine Auswahl von zwei Menüs pro Tag.
apetito Was ist Ihren Mitarbeitern denn besonders wichtig?
Bader Unsere Mitarbeiter leben recht gesundheitsbewusst. Sie Fragen auch mal: „Wo kommt das Essen eigentlich her?“ Dafür haben wir im Flur einen Bildschirm, an dem kann jeder täglich genau schauen, was es gibt. Dabei hat uns apetito übrigens auch unterstützt. Wir können jedes Essen, dass wir anbieten, dort zeigen. Auch mit Bildern, weil viele von unseren behinderten Mitarbeitern nicht lesen können.
apetito Sie haben erwähnt, dass es ein Budget pro Mitarbeiter gibt. Wie hoch ist das?
Bader Im Moment sind das 3,55 Euro. Da sind die Nebenkosten schon eingerechnet. Und da kommen wir sehr gut mit hin.
apetito Bezuschussen Sie Ihre Mitarbeiter denn? Oder wird das komplett übernommen?
Bader Die Beschäftigten mit Behinderung –  der größte Teil – bekommt es im Rahmen der Eingliederungshilfe bezahlt. Ab einer bestimmten Einkommensgrenze, müssen Sie es selber zahlen. Das sind aber nur wenige. Unsere anderen Mitarbeiter bezuschussen wir mit 0,77 Euro.
apetito Welche Aktionen von apetito sind bei Ihnen besonders beliebt? Oder was würden Sie sich einmal wünschen?
Bader Am liebsten wäre wahrscheinlich jede Woche einmal Weihnachten. Das berühmte Weihnachtsessen, ist immer der Höhepunkt. Ansonsten – wir sind eben Schwaben – natürlich schwäbische Gerichte, wie Spätzle.
apetito Wie sieht es generell mit der Zusammenarbeit mit apetito aus?
Bader Ich muss sagen, die Kundenbetreuung ist hervorragend. Mit unserem Kundenberater und auch dem zuständigen Verkaufsleiter stehen wir in engem Kontakt. Unsere Mitarbeiter werden außerdem in gewissen Zeitabständen zu apetito eingeladen. Das finde ich eine tolle und wichtige Kommunikation, die wir da miteinander haben.
apetito Sehen Sie trotzdem irgendwo Verbesserungspotential?
Bader Wir sind Schwaben. Und wir lieben halt die schwäbischen Gerichte. Dazu gehören Maultaschen, Spätzle mit Linsen und Wienerle oder Rippchen mit Sauerkraut. Wenn man sowas vielleicht noch öfter auf dem Speiseplan hätte, das wäre toll.
apetito Würden Sie apetito anderen Unternehmen weiterempfehlen?
Bader Ja, würde ich, uneingeschränkt. Nach allen Erfahrungen – wir sind seit 2009 Kunde bei apetito – kann ich sagen, dass die Vorteile ganz, ganz stark überwiegen. Ich kann apetito nur empfehlen.

Eindrücke aus Senden