Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft

"Nur mit einem guten Mitarbeiter-Team und der Unterstützung durch die ganze Familie können wir etwas bewegen und erfolgreich sein."

Ehrenvorsitzender der Aufsichtsgremien Wolfgang Düsterberg erhielt das Bundesverdienstkreuz für seine unternehmerische Verantwortung.


Mit unserem Leitbild des „Partnerschaftlichen Erfolgsmanagements“ schaffen wir ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld, in dem Eigeninitiative und Selbstverantwortung gefördert werden. Wir zählen zu den besten Arbeitgebern Deutschlands mit einer einzigartigen Kultur, die wir kontinuierlich aktuellen Entwicklungen und Bedarfen anpassen. Als Corporate Citizen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst und unterstützen eine Reihe ausgewählter sozialer Projekte.

Arbeitssicherheit


Das Thema Arbeitssicherheit zählt bei apetito zu den Top-Themen. Christian Kessy, Vorstand Produktion, Einkauf und Personal, hebt hervor: „Wir bei apetito sind stolz auf unsere Arbeitskultur, auf das, was wir tun und wie wir gemeinsam unsere Ziele erreichen.

Die Qualität unserer täglichen Arbeit steht hierbei immer im Vordergrund. Das bezieht sich natürlich auf unsere Produkte und gleichzeitig ist ein sicheres Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiter Grundvoraussetzung. Unser Ziel ist es, die Anzahl der Arbeitsunfälle weiter zu senken. Dabei geht es um die Verbesserung der technischen und organisatorischen Aspekte sowie die Schulung und Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Grundlage bildet unsere Richtlinie zum Arbeits- und Gesundheitsschutz.“


Lesen Sie mehr über unser Vorgehen im Interview mit Christian Kessy.

Karl-Düsterberg-Stiftung

Gute Ernährung als Herzensangelegenheit

Vor 30 Jahren – genauer gesagt 1988 – gründete Karl Düsterberg die gemeinnützige Karl-Düsterberg-Stiftung. Inzwischen hat seine Tochter Beate Düsterberg-Eissing den Stiftungsvorsitz übernommen und führt die Stiftung in seinem Namen fort. Noch immer – und da hat sich nahezu nichts geändert – ist es das Thema „gute Ernährung“, das der Stiftung sehr am Herzen liegt. Die Stiftung möchte mit dem, was sie tut und fördert, der Gemeinschaft dienen. Alle drei Jahre wird eine wissenschaftliche Studie unterstützt. Heute gibt es kaum Studien aus dem Bereich Ernährung und Senioren. Und das, obwohl schon lange klar ist, dass unsere Gesellschaft in Deutschland immer älter wird. Ein Grund mehr, die Studie des Instituts für Biomedizin des Altern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zu fördern.

Mehr Informationen zur Stiftung finden Sie hier.