Wacholder Icon
Wacholder

Woher kommt der Wacholder bei apetito?

​Unsere aromatischen blau-violetten Wacholderbeeren stammen aus dem Nahen Osten.

Unsere blau-violetten Wacholderbeeren stammen aus dem Nahen Osten. 

Israel 

Der Wacholder bevorzugt trockene und kalkhaltige Böden, die er in Nordamerika und Europa, aber auch im Nahen Osten und Ostasien vorfindet. Die Beeren werden nicht in Plantagen gezüchtet, sondern noch im Wildwuchs geerntet. Dies garantiert uns eine reine, ursprüngliche Qualität.

Unsere Beeren weisen einen sehr aromatischen, charakteristisch harzigen Geschmack auf. Durch die schonende Lagerung und Thermotrocknung bleiben dieses Aroma und die ätherischen Öle in den blau-violetten Beeren erhalten. Thermotrocknung bedeutet, dass die Beeren unter Wärme- und Windeinfluss getrocknet und lagerfähig gemacht werden. 

Landkartenausschnitt Israel
Die Wacholderpflanze kann bis zu 800 Jahre alt werden.

Wussten Sie schon?

Die Wacholderpflanze kann bis zu 800 Jahre alt werden. Schon der Name lässt auf ein langes Leben schließen. Denn das Wort "wecholter" stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet so viel wie lebensfrisch, immergrün. 

Die Wacholderpflanze ist das Nadelgehölz, das auf der Erde am weitesten verbreitet ist. Sie passt sich der Umgebung in vielseitiger Form an und oftmals fällt es schwer zu entscheiden, ob es sich bei dem Gehölz um einen Baum oder einen Strauch handelt. Streng genommen handelt es sich bei den Wacholderbeeren nicht um Beeren sondern um sogenannte Beerenzapfen, denn Nadelgehölze tragen keine Früchte. 

Die Beerenzapfen finden Verwendung als Heilmittel und als Gewürz für Wildgerichte, Sauerkraut oder Gurken. Da der Wacholder auch einen großen Anteil Zucker enthält, wird er gerne vergoren, destilliert und zum Beispiel in Form von Gin serviert. 

 

Weitere Zutaten