Spinat Icon
Spinat

Woher kommt der Spinat bei apetito?

Unseren Spinat beziehen wir aus den Niederlanden.

Unseren Spinat beziehen wir aus den Niederlanden

Niederlande

Theorien besagen, dass der Spinat vermutlich aus der arabischen Kultur stammt. Durch die Mauren gelangte die grüne Gemüsepflanze in die von ihnen eroberten Teile Spaniens, von wo aus sie ihren Weg in die restlichen europäischen Länder fand. Die deutsche Bezeichnung „Spinat“ leitet sich übrigens aus dem Namen espinaca ab, welchen das Gemüse in Spanien erhielt.

Unser Gemüsespinat wird von unserem Nachbarland den Niederlanden geliefert. Um beste Qualität zu garantieren, finden bereits bei Saat und Anbau strenge Kontrollen statt. Diese setzen sich während des Wachstums bis zur Ernte des Gemüses fort. Mit dem Einsatz modernster Verarbeitungsverfahren werden Qualität, Lebensmittelsicherheit, optimaler Geschmack und Tiefkühlfrische erreicht.

Landkartenausschnitt Niederlande
„Spinat ist überragender Eisenlieferant und macht deshalb stark “

Wussten Sie schon?

„Spinat ist überragender Eisenlieferant und macht deshalb stark “ – diesen Ruf genoss früher das Gemüse, welcher sich spätestens durch Popeye in den Köpfen der Menschen einbrannte. Dies stellte sich jedoch als Mythos heraus. Grund dafür war lediglich ein Kommafehler in mehreren Nährwerttabellen, was vor 100 Jahren dieses Gerücht entfachte. Statt 3,5 Milligramm pro 100 g frischen Spinat, wurden 35 Milligramm angenommen. In den grünen Blättern stecken zwar keine so großen Mengen Eisen, wie wegen eines Kommafehlers über Jahrzehnte hinweg behauptet wurde, doch es sind immerhin 3,5 Milligramm pro 100 Gramm und damit etwa viermal so viel wie in Rotkohl, Kopfsalat oder Sellerie. Dennoch dient Spinat dem Muskelaufbau, was allerdings dem hohen Anteil an Nitrat und weiteren wertvollen Nährstoffen zu verdanken ist.

Aus heimischem Anbau gibt es Spinat von März bis Dezember, besonders hoch ist das Angebot für Spinat im April und Mai.

Weitere Zutaten