Seelachs Icon
Seelachs

Woher kommt der Seelachs bei apetito?

​Unser MSC-zertifizierter Seelachs stammt aus der Nordsee, aus norwegischen Gewässern oder dem Arktischen Meer.

Färöer Inseln

Der Seelachs zählt zu einem der 10 beliebtesten Speisefische der Deutschen. Er ist ein naher Verwandter des Kabeljaus und des Alaska Pollocks, was sich auch durch sein ähnliches Äußeres zu erkennen gibt. Die Hauptfangsaison dauert von Oktober bis Februar. Das Fanggebiet der Färöer Inseln bezieht sich auf den Nordatlantik und bietet den idealen Standort für die Lachsproduktion. Nach dem Fang wird der Fisch noch an Bord unseres Partners filetiert und nur einmal tiefgefroren, um Geschmack und Konsistenz des Fleisches optimal zu erhalten.

Durch die MSC-Zertifizierung für nachhaltige Fischerei unseres Partners kann eine bestandserhaltende und damit nachhaltige Fischerei garantiert werden. Durch Fangnetze mit besonders großen Maschen können kleinere Fische und andere Arten leicht aus dem Netz entkommen und nur die großen, ausgewachsenen Fische werden systematisch gefangen. So bleibt der Beifang gering und das Ökosystem in seinem natürlichen Zustand. 

 

 

Wussten Sie schon?

Fischer und Angler nennen den Fisch traditionell Köhler oder Kohlfisch. Die Bezeichnung Seelachs wurde erst in den 1930er Jahren erfunden, um den Fisch besser verkäuflich zu machen.
 
Das Fleisch ist im rohen Zustand gräulich bis dunkel. Obwohl es sich beim Garen hell einfärbt, war der Fisch zunächst ein Ladenhüter. Nach dem ersten Weltkrieg kam ein Unternehmen aus Norddeutschland auf die Idee, das Fleisch des Köhlers rosa einzufärben und als günstigen "Lachsersatz" auf den Markt zu bringen. Der Anklang war so groß, dass der Name Köhler den Verbrauchern heute kaum noch gebräuchlich ist. Auch die Tatsache, dass der Seelachs gar nicht zur Familie der Lachsfische, sondern zu den Dorschen zählt, ist vielen nicht bekannt. Der Seelachs in seiner beliebtesten Form findet sich übrigens in Fischstäbchen. 
 

Weitere Zutaten