Kapern Icon
Kapern

Woher kommen die Kapern bei apetito?

Unsere Kapern stammen aus Marokko.

Was wären unsere Königsberger Klopse ohne Kapern?

Marokko

Die Kapern, mit denen wir einen Teil unserer Gerichte verfeinern, stammen aus Marokko. Generell sind sie in Südeuropa und praktisch im ganzen Mittelmeergebiet heimisch. Der Kapernstrauch ist sehr kälteempfindlich. Deshalb werden in unseren Breiten keine Kapern in großem industriellen Umfang angebaut.

Kapern sehen aus wie kleine Erbsen, tatsächlich handelt es sich hierbei allerdings um die geschlossenen Blütenknospen der Kapernsträuche. Direkt nach der Ernte sind die Knospen noch sehr bitter. Um den typischen Kaperngeschmack zu erzeugen, werden die Knospen in Salz, Essig oder Öl eingelegt, wodurch sie gleichzeitig haltbar gemacht werden.

Landkartenausschnitt Marokko
Kapern sind seit langer Zeit ein in den Mittelmeerländern sehr geschätztes Würzmittel.

Wussten Sie schon?

In der mittel- und nordeuropäischen Küche kommen Kapern selten zum Einsatz. Im Mittelmeerraum hingegen sind sie seit langer Zeit ein sehr geschätztes Würzmittel oder oder auch als Antipasto sehr beliebt.

Die alten Ägypter, Griechen, Römer und Araber haben neben den Kapern praktisch alle Bestandteile des Kapernstrauchs – also die Samen, Wurzeln, Rinde, Blätter, Blüten und Früchte – in der Heilkunde angewandt, um zum Beispiel Arthritis oder Leber- und Milzerkrankungen zu behandeln. Darüber hinaus kam die Kaper in der Antike auch als Aphrodisiakum zum Einsatz. Wissenschaftlich erwiesen ist diese positive Beeinflussung der Gesundheit aber nicht.

Weitere Zutaten